Trockenheit & Niedrigwasser in Thüringen

Trockenes Flussbett
Klimakrise in Mitteleuropa und Thüringen: Die Sommerdürren, die Europa seit 2015 erlebt hat, waren weitaus gravierender als in den rund 2100 Jahren davor. Anders ausgedrückt: Noch nie war es in Europa so trocken.

Viele Flüsse und Bäche in Thüringen sind in den letzten Jahren zeitweise trockengefallen, z.B. Apfelstädt, Ilm oder Weiße Elster. Dies verschärft sich dort, wo geographische und geologische Bedingungen das Trockenfallen begünstigen. Ein immer schwerwiegenderer Faktor kam in den vergangenen Jahren hinzu: Die Effekte des Klimawandels mit langen Trockenperioden in den Sommern lassen die Flusspegel immer häufiger sinken.

Klimakrise in Thüringen

Das Jahr 2020 in Thüringen war mit 9,85 Grad Celsius das zweitwärmste Jahr seit Beginn der flächendeckenden Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881. In den letzten sieben Jahren seit 2014 erlebten die Thüringer*innen die fünf wärmsten Jahre seit 1881. Damit einher gehen häufigere Trockenphasen. Die Klimakrise ist da und trifft uns in beinah allen Lebensbereichen, insbesondere die Wasserwirtschaft braucht neue Strategien.

Mehr

Niedrigwasser

Die Folgen des Klimawandels mit den immer häufigeren Trockenphasen haben den gesamten Wasserhaushalt in Stress versetzt. Die Folge sind niedrige Pegel in den Fließgewässern und extrem niedrige Grundwasserstände. Die Wasserwirtschaft muss Fragen von Wassermanagement und Wasserverfügbarkeit in den kommenden Jahren vollkommen neu beantworten.

Mehr

Landesprogramm Gewässerschutz

Natürliche und artenreiche Gewässer sind die Grundlage für das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen. Mit dem Landesprogramm Gewässerschutz soll diesen Lebensadern wieder zu mehr Lebendigkeit verholfen werden. Großes Thema dabei ist auch ein verbesserter Wasserrückhalt in der Fläche.

Mehr

Landesprogramm Hochwasserschutz

Flüssen wieder mehr Raum geben. Die Umsetzung dieses Paradigmenwechsels im Hochwasserschutz ist eine Generationenaufgabe für Thüringen. Über Jahrzehnte wurden zuvor Flüsse begradigt und zu wahren Wasser-Autobahnen ausgebaut.

Mehr

Talsperrenmanagement

Talsperren sind Stauanlagen, die eine entscheidende Bedeutung im Kreislauf des Wassers haben. Sie regeln in bestimmten Grenzen den natürlichen Wasserabfluss. So sind einerseits in Niedrigwasserzeiten begrenzte Abflusserhöhungen in den Flussläufen möglich. Andererseits schützen sie Städte und Dörfer vor Hochwasser.

Mehr

Ansprechpartner

Ansprechpartner und Verweise zu Fragen des Betriebs der Talsperren im Apfelstädt-Einzugsgebiet

Mehr

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: