Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Naturpark Kyffhäuser

Streuobst...

...Arche der Sorten

Der Kyffhäuser ist das größte geschlossene Streuobstwiesengebiet Mitteldeutschlands. Im neu angelegten Obstsortengarten auf dem Frankenhäuser Schlachtberg werden etwa 800 verschiedene Obstsorten auf 2.000 hochstämmigen Obstbäumen erhalten. Obstwiesen sind Teil der Kulturgeschichte und unverzichtbare Lebensräume für Insekten, Vögel und Fledermäuse. Alte regionale Sorten von Apfel, Birne, Kirsche, Pflaume, Aprikose und Pfirsich versprechen außergewöhnliche Genüsse.

Herbst: Reife Äpfel am Baum vergrößerte Ansicht
Herbst: Äpfel am Baum (K. Günther)
Salzsieden in Bad Frankenhausen vergrößerte Ansicht
Salzsieden in Bad Frankenhausen (Foto: Kur & Tourismus GmbH Bad Frankenhausen)

Salziger Reichtum

Über 250 Millionen Jahre ist es her, als das Zechsteinmeer das Thüringer Becken überflutete. Gips, Kupferschiefer sowie Kali- und Steinsalz zählen zu den Hinterlassenschaften. Die Frankenhäuser verstanden es früh, aus der Sole der Quellen Siedesalz zu gewinnen. Das Holz zum Verdampfen kam aus umliegenden Wäldern. Im 16. Jahrhundert blühte der Handel. Heute profitieren Kurbetrieb und Tourismus.

Vielfalt...

...zwischen Mittelmeer und Steppe

Auf karstigem Boden unter wärmender Sonne spielt ein fantastisches Leben. Dort wo Schafe weiden und sich die Schlingnatter sonnt, tragen Orchideen, grazile Lilien, schwingende Federgräser und leuchtende Adonisröschen fantasievolle Anpassungen an Wärme und Trockenheit zur Schau – ein Paradies für Bienen, Hummeln und Falter.

Gipsgestein und Trockenrasen (Foto: L. Koch) vergrößerte Ansicht
Gipsgestein und Trockenrasen (Foto: L. Koch)

...der Küstenwelten

Dort wo unterirdische Salze mit Wasser in die Niederungen gespült werden und es wenig regnet, wachsen Strandaster und Queller – Pflanzen der Meeresküsten.  Im Esperstedter Ried zeichnen sie  die  im Binnenland seltenen Salzwiesen aus. Kraniche, Störche, Enten und Gänse beleben diese nassen und salzigen Orte.

Adonisröschen (Foto: A. Jung) vergrößerte Ansicht
Adonisröschen (Foto: A. Jung)
Kranichzug am Stausee Kelbra vergrößerte Ansicht
Kranichzug am Stausee Kelbra (Foto: H. Kolbe)

Voll Anmutiger Schönheit

Ein unvergessliches Spektakel ist die Rast tausender Kraniche an der Stausee Kelbra auf ihren Wegen gen Süden. Zum Brüten sind die Kraniche in den Sümpfen des Nordens. Spektakulär sind ihre Balztänze. Den Winter verbringen sie im Süden Spaniens.

Unterwegs...

...zu Füßen von Barbarossa

Durch märchenhafte Wälder und wunderliche Steppe, vorbei an weiten Streuobstwiesen, lenkt der Kyffhäuserweg die Wanderer. Riesige unterirdische Grotten im Karst regen die Fantasie an: Ob sich Barbarossa hier versteckte? Das Kyffhäuser-Denkmal krönt das Gebirge mit weitem Blick zum Brocken.

Kyffhäuserdenkmal vergrößerte Ansicht
Kyffhäuserdenkmal (Foto: A. Jung)


Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: