Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Biosphärenreservat Rhön

Wo Tradition gepflegt wird

Holzschnitzkunst

Das Holzschnitzen hat im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön Tradition. Schon vor Jahrhunderten konnte in den kalten Wintermonaten damit das karge Einkommen verbessert werden. Einst begonnen mit Pfeifenköpfen und Möbeln, entstanden später wahre Kunstwerke wie Heiligenfiguren, Masken und Reliefs. Diese machten die Holzschnitzer weit über die Grenzen der Rhön hinaus bekannt.

Holzbildhauer bei der Arbeit vergrößerte Ansicht
Holzschnitzen ist Tradition in der Rhön (Foto: N. Hinkel)
Schaefer mit Rhönschafen vergrößerte Ansicht
Rhönschafe bei der Arbeit (Foto: G. Knoll)

Landschaft gestalten

Die atemberaubende Kulturlandschaft der Rhön ist über die Jahrhunderte vom Menschen geformt worden. Eine wichtige Rolle spielt bis heute die Beweidung mit Ziegen und Schafen, die Teil regionaler Wertschöpfungsketten  sind. Fleisch und Wollerzeugnisse werden unter dem Label der Dachmarke Rhön direkt vermarktet. Besonders beliebt: das Rhönschaf, Sympathieträger und Maskottchen des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön.

Erbe der Vulkane

Die Schlote längst erloschener Vulkane bestimmen noch heute das Bild der Kuppenlandschaft. Säulen aus Basalt türmen sich zu faszinierenden Felsgebilden. Umgeben ist das vulkanische Gestein von Ablagerungen der Urmeere, die Muschelkalk und Buntsandstein hinterlassen haben.

Öchsenberg in der Rhön vergrößerte Ansicht
Öchsenberg in der Rhön (Foto: H. Schöller)

Vielfalt geschaffen

Silberdistel, Frauenschuh und Kuhschelle sind die Markenzeichen der Kalkmagerrasen. Sie stehen für eine bunte Vielfalt an Schmetterlingen, Bienen und Hummeln. Wacholdergestalten zaubern märchenhafte Bilder – eine Landschaft wie gemalt.


Rotmilan - König der Lüfte

Schwerelos segelt der Charaktervogel der Rhön am Himmel. Der auffällige Greifvogel beherrscht die Rhöner Lüfte und gehört im Sommerhalbjahr zum vertrauten Anblick.

Bienen-Ragwurz (Ophrys apifera) vergrößerte Ansicht
Bienen-Ragwurz (Ophrys apifera) - (Foto: Schmutzler-Schaub / Stock.Adobe.com)
Blick auf Geisa vergrößerte Ansicht
Geisa (Foto: bilderwerk-geisa.de)

Unterwegs...

...in offenen Fernen


Der HOCHRHÖNER mit Start in Bad Salzungen verspricht Premiumwandern! Unterwegs genießt man regionale Spezialitäten in Hofläden, zahlreiche Hütten laden zur Einkehr ein.

...am grünen Band

Es blüht bunt und ist voller Leben. Dennoch erinnert uns das Grüne Band an die Zeit, als der Eiserne Vorhang Europa in Ost und West teilte  –  so auch die Rhön.

Noahs Segel - ein Aussichtsturm in der Rhön vergrößerte Ansicht
Noahs Segel (Foto: K.-F. Abe)
Nachtaufnahme der Milchstraße vergrößerte Ansicht
Nächtlicher Blick in die Milchstraße (Foto: haiderose / Stock.Adobe.com)

...unterm Sternenhimmel

Das UNESCO-Biosphärenreservat ist einer der ersten internationalen Sternenparks Deutschlands. Erlebe einzigartige natürliche Nachtlandschaften mit einem atemberaubenden Sternenhimmel!



Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: