Mehr Natur in Dorf & Stadt

Thüringenweiter Wettbewerb zur Förderung der Insektenvielfalt in der Kommune

Der thüringenweite Wettbewerb „Mehr Natur in Dorf und Stadt“ wird 2021 erstmals in Thüringen ausgerufen, um speziell Projekte für den Insektenschutz im Siedlungsbereich zu fördern.

Ein Taubenschwänzchen, auch Kolibrischwärmer genannt, bei Nahrrungssuche an einer Blüte.
Das Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum), auch Kolibrischwärmer genannt, ist auf nektarreiche Futterpflanzen angewiesen.

Insekten sind ein integraler Bestandteil der biologischen Vielfalt und spielen in den Ökosystemen eine wichtige Rolle. Sowohl die Gesamtmenge der Insekten als auch deren Artenvielfalt ist in Deutschland in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Der in den letzten Jahrzehnten zu beobachtende Rückgang der Insekten betrifft auch den Siedlungsbereich. Deshalb setzt sich Thüringen für den Insektenschutz verstärkt ein.

Insektenschutz im Siedlungsbereich

In Abgrenzung zu anderen Projekten dient der Wettbewerb zur Förderung von Projekten im Siedlungsbereich für den Insektenschutz. Es sind nur Kommunen antragsberechtigt. Aktuell können Fördermittel für den Zeitraum von 2021 bis 2022 beantragt werden. Bitte beachten Sie bei der Planung Ihres Vorhabens, dass mindestens 70% des finanziellen Gesamtvolumens auf das Jahr 2021 entfallen. Die Teilnahme am Wettbewerb „Mehr Natur in Dorf und Stadt erfolgt formgebunden. Das entsprechende Antragsformular finden Sie hier. Neben dem Antragsformular ist als Anlage eine ausführliche Darstellung des Vorhabens erforderlich (näheres siehe unten).

Bitte beachten Sie, dass die Frist zur Antragstellung am 1. Juni 2021 endet. An diesem Tag muss das Antragsformular beim Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz eingegangen sein. Ein Eingang per E-Mail an diesem Tag ist ausreichend.

Was wird gefördert?

Gefördert werden investive Maßnahmen im Siedlungsraum einschließlich des unmittelbaren Umfeldes zur Förderung von Insekten und ihren Lebensräumen. Diese umfassen folgende Maßnahmen:

  • Anlage und Entwicklung von Blühflächen vorzugsweise mit gebietsheimischen Wildpflanzen (einschließlich der Entwicklung von Weg- und Straßenrändern zu blütenreichen Säumen)
  • Anlage und Entwicklung von speziellen Lebensräumen wie Rohbodenflächen, Magerrasen, Feuchtflächen, naturnahen Gewässerrändern, Trockenmauern sowie Schonflächen, die für den Schutz von Insekten von besonderer Bedeutung sind
  • Neupflanzung von hochstämmigen Obstbäumen und anderen insektenfreundlichen, vorzugsweise gebietsheimischen Gehölzen 
  • Schaffung von naturnahen Kleingewässern, Renaturierung von vorhandenen Kleingewässern (z. B. Feuerlöschteich) und Quellbereichen
  • Anlage und Entwicklung von regionaltypischen Bauern- und Kräutergärten
  • Maßnahmen, die die insektenfreundliche, pestizidfreie Pflege und Unterhaltung von kommunalen Flächen unterstützen (einschließlich Anschaffung spezieller Maschinen)
  • sonstige Maßnahmen, die zur Förderung von Insekten beitragen

Nähere Informationen können Sie dem beigefügten „Merkblatt Mehr Natur in Dorf und Stadt“ entnehmen. Bei Einreichung eines Projektantrages beachten Sie bitte die „Hinweise zur Antragstellung“.

Kontakt

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Bewilligungsbehörde:

Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz
Außenstelle Weimar, Dienstgebäude 1
Referat 33, Landschaftspflege, Naturschutzförderung
Harry-Graf-Kessler-Straße 1
99423 Weimar

Tel.: 0361 57 3943 042
E-Mail: Mehr.Natur.in.Dorf.und.Stadt@tlubn.thueringen.de 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: