Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

ENL: Entwicklung von Natur und Landschaft

Achtung: Nächster Termin zur Einreichung der ENL-Projektskizzen ist der 15. Oktober 2022!

Foto: iamnoonmai/iStock.
Foto: iamnoonmai/iStock.

Mit dem Programm „Förderung von Vorhaben zur Entwicklung von Natur und Landschaft“ (ENL) können Naturschutzprojekte unterstützt werden. Das EU-kofinanzierte Programm umfasst einen ELER- und einen EFRE-finanzierten Teil. Die nachfolgenden Inhalte beziehen sich auf die neue EU-Förderperiode 2021–2027.

ELER-Teil des Programms

Gefördert werden können im Teil ELER:

  • Erstellung und Aktualisierung von Plänen, Studien und Konzepten in Zusammenhang mit dem Management in Natura 2000-Gebieten und anderen Gebieten mit besonderer Naturausstattung sowie von Natura 2000-Arten und anderen geschützten oder gefährdeten Arten; Durchführung von naturschutzbezogenen Erfassungen und Erfolgskontrollen.
  • Investitionen zur Erhaltung, Wiederherstellung und Entwicklung von Lebensräumen, Durchführung von Biotopverbund- und Artenschutzprojekten, Schaffung von grünen Infrastrukturen.
  • Investitionen zur Entwicklung von Schutzgebieten und anderen Gebieten mit besonderer Naturausstattung hinsichtlich Besucherlenkung und -information, Schaffung von Besuchereinrichtungen und Naturerlebnisangeboten.
  • Aktionen zur Sensibilisierung für Naturschutzbelange: Beratungs-, Informationsvermittlung sowie Planungs- und Koordinierungsleistungen in Zusammenhang mit der Flächennutzung, Durchführung von Informationsveranstaltungen, Ausstellungen und Aktionstage, Erstellung von Informationsmaterialien.

EFRE-Teil des Programms

Geförderten werden können im Teil EFRE:

  • Renaturierung und Vernetzung von Lebensräumen sowie Maßnahmen zur Sicherung der biologischen Vielfalt (einschließlich Maßnahmenplanung), soweit der Schwerpunkt der Maßnahmen in einem Hochwasserrisikogebiet liegt oder das Vorhaben sich schwerpunktmäßig auf Fließgewässer bezieht. Das Vorhaben muss zudem einen wesentlichen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel leisten.
  • Renaturierung und Vernetzung von Lebensräumen, Vorhaben zur Sicherung der biologischen Vielfalt sowie Schaffung von stadtnahen Erholungsräumen und grünen Infrastrukturen (einschließlich Maßnahmenplanung), soweit das Vorhaben einen wesentlichen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel leistet und der Schwerpunkt des Vorhabens in den Stadtgebieten von Erfurt, Jena oder Gera liegt.

Nähere Informationen entnehmen Sie den ENL-Förderregelungen im Zeitraum 2021 bis 2027.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass bei den o.g. Inhalten sich bis zum In-Kraft-Treten der neuen ENL-Förderrichtlinie noch Änderungen ergeben können.

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist zweistufig: Zur ersten Einschätzung eines Vorhabens ist bis zum 1. September des Vorjahres (in 2022: bis zum 15. Oktober) zunächst eine Projektskizze bei der Thüringer Aufbaubank als Bewilligungsstelle einzureichen. Soweit im laufenden Haushaltsjahr weitere Haushaltsmittel zur Verfügung stehen, erfolgen weitere Aufrufe zur Einreichung von Projektskizzen durch die Thüringer Aufbaubank.

Erst nach Prüfung und Bewertung dieser Projektskizze regt die Bewilligungsstelle die Einreichung eines vollständigen Antrags an. Weitere Details zur Antragstellung finden Sie auf den Internetseiten der Thüringer Aufbaubank.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: