Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Thüringer Sanierungsbonus-Plus

  • Wir fördern die energetische Sanierung von Wohngebäuden mit einer Förderquote von 90 %
  • Gefördert werden Energieberatungen (Vor-Ort-Beratung, individueller Sanierungsfahrplan) ab 1. Juni 2021
  • für alle Eigentümer*innen von selbst genutzten oder vermieteten Wohngebäuden, Mieter*innen und Pächter*innen

So funktioniert der Sanierungsbonus-Plus

Hauseigentümer*innen, Mieter*innen und Pächter*innen werden mit dem Thüringer Sanierungsbonus-Plus darin unterstützt, für ihre in Thüringen gelegenen Immobilien durch Energieberater*innen individuelle Sanierungsfahrpläne erarbeiten zu lassen. Mit dem persönlichen Sanierungsfahrplan erhalten Verbraucher*innen eine unverbindliche Empfehlung für den Weg zum klimaneutralen Haus. Der Sanierungsbonus-Plus ist ein gemeinsames Projekt des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz und der Verbraucherzentrale Thüringen e.V.

• Auf der Internetseite www.thueringer-sanierungsbonusplus.de können Verbraucher*innen das Antragsformular für den Sanierungsbonus-Plus herunterladen.

• Anschließend senden sie das ausgefüllte Formular mit einer Kopie der Rechnung per Post an die Verbraucherzentrale Thüringen.

• Die Verbraucherzentrale überweist den Sanierungsbonus (= Differenz aus Gesamtausgaben für die Energieberatung abzüglich 10 % Eigenanteil abzüglich BAFA-Förderung) dann direkt an den Verbraucher*innen.

Kombiniert mit der Förderung des Bundes (maximal 80 Prozent BAFA; max. 1.300 EUR für ein Ein- oder Zweifamilienhaus; max. 1.700 EUR für ein Mehrfamilienhaus), erhalten Thüringer*innen so erstmals eine 90 Prozent Förderung für die Erstellung eines individuellen Sanierungsfahrplans. Den Namen „Sanierungsbonus-Plus“ trägt das Angebot, weil ein heute erstellter Sanierungsfahrplan zudem die Zuschüsse des Bundes bei einer Umsetzung um 5 % erhöht.

 

Kontakt

Verbraucherzentrale Thüringen e.V.
Projekt Thüringer Sanierungsbonus-Plus
Eugen-Richter-Straße 45
99085 Erfurt
 

www.thueringer-sanierungsbonusplus.de

FAQs - Häufig gestellte Fragen

  • Mit dem „Thüringer Sanierungsbonus-Plus" sollen Hauseigentümer*innen, Nießbrauchberechtigte sowie Mieter*innen und Pächter*innen unterstützt werden, für ihre in Thüringen gelegenen Immobilien durch Energieberater*innen individuelle Sanierungsfahrpläne erarbeiten zu lassen. Diese individuellen Sanierungsfahrpläne sollen eine fachgerechte Grundlage für die energetische Sanierung der Gebäude abbilden. Der Sanierungsbonus-Plus ist ein gemeinsames Projekt des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz und der Verbraucherzentrale Thüringen. Durch eine Erstattung der Kosten für die Erstellung individueller Sanierungsfahrpläne zu 90 % wollen wir die Bereitschaft zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden unterstützen.

    Denn: Rund 35 % des gesamten Endenergieverbrauchs in Deutschland entfallen auf den Gebäudebereich, davon der Großteil auf Wohnhäuser. Für das Erreichen der Klimaziele – Thüringen strebt laut Klimagesetz bis spätestens 2050 einen klimaneutralen Gebäudebestand an – muss die aktuelle Sanierungsrate von 1 % auf mindestens 2 % Prozent anwachsen.

  • Woher kommt das Geld für den Sanierungsbonus-Plus?

    Das Projekt wird vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz gefördert.

  • Den Thüringer Sanierungsbonus-Plus können Eigentümer*innen von selbst genutzten oder vermieteten Wohngebäuden, Wohneigentümergemeinschaften (WEG), Nießbrauchberechtigte, Mieter*innen sowie Pächter*innen beantragen.

  • Gefördert wird die Erstellung von individuellen Sanierungsfahrplänen im Rahmen von Vor-Ort-Beratungen zusätzlich zur Bundesförderung. Das durch den individuellen Sanierungsfahrplan energetisch betrachtete Wohngebäude muss sich in Thüringen befinden.

  • Die Höhe der Fördersumme ergibt sich aus der Differenz aus Gesamtausgaben für die Energieberatung abzüglich 10 % Eigenanteil abzüglich der durch das BAFA an das Energieberatungsunternehmen geleisteten Zuwendung. Die Förderung beträgt damit mindestens 10 % der Gesamtkosten.
    Ihr Eigenanteil beträgt letztlich nur noch 10 % der Ausgaben für die vom BAFA geförderte Energieberatung für Wohngebäude (Vor-Ort-Beratung, individueller Sanierungsfahrplan).

  • Energieberatungsunternehmen in ihrer Nähe finden Sie unter www.energie-effizienz-experten.de.

  • Wie alt darf die Rechnung für die Energieberatung sein?

    Das Rechnungsdatum darf nicht länger als 1. Juni 2021 zurückliegen.

  • Nein.

  • Nein.

  • Nein.

  • Wie lange gibt es den Thüringer Sanierungsbonus-Plus?

    Das Projekt startet am 1. Juni 2021 ist zunächst bis zum 31. Dezember 2023 befristet.

Die komplette Liste mit Fragen & Antworten gibt's unter thueringer-sanierungsbonusplus.de/fragen-und-antworten

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: