Cargobike Invest

Thüringer Förderprogramm für Lastenräder

Mann auf Lastenrad
© pikselstock/stockadobe.com

Lastenräder ermöglichen eine neue Art der Mobilität, denn sie sind die ökologische Alternative zum Auto, besonders auf kurzen Wegen. Unser Ziel ist, vor allem in den Städten durch anderes Fahren die Lebensqualität zu erhöhen, den CO2-Ausstoß zu reduzieren, mehr Platz für Fußgänger und Fußgängerinnen sowie Radfahrer und Radfahrerinnen zu schaffen, Lärm zu reduzieren und die Luft zu verbessern – kurz: attraktive Stadtzentren mit einer besseren Aufenthaltsqualität.

Ob Liefer- oder Handwerkerservice, Einkauf, Kinder-Taxi, Klein-Umzug: Transport in der Stadt geht auch ohne Auto – mit Lastenrädern! Der Markt bietet vielfältigste, kreative und praktische Modelle an. Ein Lastenrad ist im Vergleich zu einem Auto oder Lieferwagen spürbar günstiger in der Anschaffung, im Unterhalt und ganz nebenbei noch gesund für den Menschen und die Umwelt. Auch für Firmen können Lastenräder im täglichen Lieferverkehr eine praktische Alternative sein. Gerade für die sogenannte »letzte Meile«, die relativ kurzen Strecken zwischen den Stopps und Zieladressen, sind Lastenräder flexibler, kostengünstiger und schneller.

Was wird gefördert?

  • neue, serienmäßig hergestellte Cargobikes, dazu gehören: Lastenfahrräder, Lastenpedelecs und Lasten-S-Pedelecs (Höchstgeschwindigkeit bis zu 45 km/h)
  • neue Anhänger mit oder ohne elektronischen Antrieb, die für eine Zuladungsmöglichkeit von minimal 50 kg zugelassen sind
  • neue Abstellanlagen sowie neues Stellplatzzubehör zum Verwahren und Sichern in Kombination mit geförderten Fahrzeugen

Wer wird gefördert?

  • natürliche Personen und juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts mit Haupt(wohn)sitz bzw. mit mindestens einer Betriebsstätte in Thüringen.

Wie wird gefördert?

Der Zuschuss richtet sich nach dem angeschafften Gegenstand sowie nach der Höhe der förderfähigen Ausgaben hierfür. Zudem sind bei gemeinschaftlicher Nutzung weitere Boni möglich.

Was wird gefördert?

Fördergegenstand

Fördersatz

Maximalbetrag

Sharingbonus
Lastenfahrrad40 Prozent

1.000 EUR

 
  • Sicherheitsschloss: 50 EUR
  • zweiter Akku: 200 EUR
 
Lastenpedelec40 Prozent2.000 EUR
Lasten-S-Pedelecs40 Prozent3.000 EUR

Anhänger

40 Prozent

500 EUR

-

E- Anhänger

40 Prozent

1.000 EUR

-

Stellplatzinfrastruktur für geförderte Fahrzeuge
(geeignete Fahrradständer, Cargobikeboxen, Unterstände)

30 Prozent

500 EUR

-

Praxis-Beispiele

Beispiel 1

Eine Hausgemeinschaft schafft sich ein Lastenpedelec an und benötigt zusätzlich einen passenden Fahrradständer bzw. eine Abstellbox.

Maximalförderbetrag: 2.000 EUR + 500 EUR = 2.500 EUR

Beispiel 2

Ein kleines Unternehmen hat bereits ein Cargobike und benötigt für seine Lieferfahrten noch einen Lastenanhänger. Weil das Rad keinen E-Antrieb hat, soll ein Anhänger mit E-Antrieb her, zudem vor dem Geschäft zusätzlich ein Fahrradständer.


Maximalförderbetrag: 1.000 EUR + 500 EUR = 1.500 EUR

Beispiel 3

Verein/Stadtwerke/Kommune/Bürgerinitiative etc. ruft ein Sharing-Projekt ins Leben, z.B. 3 Lastenpedelecs für unterschiedliche Nutzungsszenarien, mit Sharingbonus & Fahrradständer.

Förderbetrag: 3 x 2.000 EUR + 3 x 50 EUR + 3 x 200 EUR + 3 x 500 EUR = 8.250 EUR

Häufige Fragen

  • Der Begriff umfasst Lastenräder, Lastenpedelecs und Lasten-S-Pedelecs. Die Räder haben serienmäßig feste Transportmöglichkeiten (Box, Pritsche etc.) mit einer Zuladung von mindestens 50 Kilogramm.

  • Lastenräder haben keine Unterstützung durch einen Elektromotor.

    Ein Lastenpedelec hat eine elektronische Unterstützung, bis max. 25 km/h unterstützt ein Elektromotor, wenn aktiv in die Pedale getreten wird.

    Lasten-S-Pedelecs verfügen über einen E-Motor, der unabhängig von der Trittleistung unterstützt. Sie erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h. Für dieses Kleinkraftrad ist der Führerschein der Klasse AM nötig.

  • Interessenten stellen vor dem Kauf einen Antrag, die Unterlagen gibt‘s im Portal der Thüringer Aufbaubank (TAB). Sie reichen den Förderantrag auf dem Postweg bei der TAB ein. Kauf bzw. Bestellung können erst erfolgen, wenn die Förderzusage vorliegt.

    Sobald der Antrag geprüft und bewilligt ist, erhalten Antragsteller*innen den Zuwendungsbescheid. Dann kann’s losgehen zum Kauf des beantragten Cargo-Bikes u./o. des beantragten Anhängers u./o. der beantragten Stellplatz-Infrastruktur.

  • Nein. Wenn Sie das Cargobike, den Anhänger oder die Infrastruktur bereits ohne Vorliegen einer Förderzusage bestellt haben, ist keine Förderung möglich.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: