Medieninformationen


  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    „Waldpromenade“ am Nationalparkzentrum Thiemsburg lädt barrierefrei zum Naturerleben einUmweltministerin Siegesmund eröffnet 20. Rundwanderweg im Nationalpark Hainich

    Umweltministerin Anja Siegesmund hat heute mit Nationalparkleiter Manfred Grossmann, Bad Langensalzas Bürgermeister Matthias Reinz und dem Ideengeber der neuen Attraktion, Prof. Peter Neunmann, den 20. Rundwanderweg im Nationalpark Hainich, eröffnet – die neue „Waldpromenade“.   zur Detailseite

    Nationalparkleiter Manfred Grossmann und Ministerin Siegesmund am Anfang der neue „Waldpromenade“.

  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Gemeinsame Medieninformation des Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz und der Thüringer StaatskanzleiBeirat zur Nachhaltigen Entwicklung in Thüringen – Landesregierung begrüßt alte und neue Mitglieder

    Das Landeskabinett hat heute den neuen Thüringer Nachhaltigkeitsbeirat berufen. In paritätischer Besetzung beraten dort 14 Frauen und Männer des öffentlichen Lebens die Landesregierung in allen Fragen einer nachhaltigen, zukunftsfähigen Politik.   zur Detailseite

  • Siegesmund: „Leise und klimafreundlich – das ist die Zukunft der Busse“Elektromobilität: Wasserstoff soll Regionalbusse im Unstrut-Hainich- und Kyffhäuserkreis antreiben

    Das Thüringer Umweltministerium fördert neben dem Wartburgkreis jetzt auch im Kyffhäuserkreis/Unstrut-Hainich-Kreis eine Machbarkeitsstudie zur Umstellung der regionalen Busflotte auf Wasserstoffantrieb.   zur Detailseite

    Logo Wasserstoff

  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Umweltministerin Siegesmund: „Regional und grün erzeugt bietet der Wasserstoff viel Potenzial für die Region“Wasserstoffregion Schwarzatal: Ergebnisse einer Konzeptstudie sollen im November vorliegen

    Im Umweltministerium starteten heute Wissenschaftler des Erfurter Instituts Stadt-Mobilität-Energie (ISME), der Fachhochschule Erfurt, der Bauhaus-Universität Weimar und weitere Akteure eine Konzeptstudie für die „Wasserstoff-Modellregion Schwarzatal“. Bis November sollen die Ergebnisse vorliegen. Perspektivisch geht es um die Einsatzmöglichkeiten auch jenseits des bereits erfolgten und erfolgreichen Probe-Einsatzes des Wasserstoffzuges im letzten Jahr.   zur Detailseite

    Konferenzraum mit Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen
  • Siegesmund: „Wir wollen das Engagement für Umweltbildung und Artenschutz vor Ort unterstützen“ / Wolfram: „Ein Glückstag für die Station“Naturschutzstation „Dr. Helmut Steuer“ - Umweltministerium finanziert Machbarkeitsstudie

    Bad Blankenburg. Die Naturschutzstation „Dr. Helmut Steuer“ soll gestärkt und weiterentwickelt werden. Heute übergibt Umweltministerin Anja Siegesmund einen Förderbescheid in Höhe von rund 36.000 Euro an die Naturforschende Gesellschaft Altenburg e.V. – im Beisein von Landrat Marko Wolfram und Ralf Hiller, dem Leiter der Fachgruppe Ornithologie und Artenschutz im Kulturbund.   zur Detailseite

    Ministerin übergibt den Fördermittelbescheid
  • Umweltministerin Siegesmund: Damit reagieren wir auf Dürre und NitratbelastungenTrinkwasser: Auch Lossen im Altenburger Land wird an öffentliche Wasserversorgung angeschlossen

    Umweltministerin Anja Siegesmund hat heute in Ponitz (Sitz des Zweckverbandes) einen Förderbescheid in Höhe von rund 460.000 Euro überreicht - an Marcel Greunke, Vorsitzender des Zweckverbandes Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Altenburger Land (ZAL), und Frank Eichhorn, Bürgermeister der Gemeinde Göhren (mit Ortsteil Lossen).   zur Detailseite

    Ministerin übergibt den Bescheid

  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Umweltministerin Siegesmund: „Wir müssen mehr tun, um Umweltschäden und Artenschwund abzuwenden“Internationaler Tag der Umwelt: Die Herausforderung bleibt enorm

    1972 haben die Vereinten Nationen erstmalig den "Tag der Umwelt" ausgerufen. Er findet jedes Jahr am 5. Juni statt. Der Tag soll das Bewusstsein dafür schärfen, dass es eine zentrale Aufgabe der Menschheit ist, die Stabilität der Umwelt und Artenvielfalt zu erhalten.   zur Detailseite

    Das Grüne Band in Thüringen - ein seltenes Kleinod der Artenvielfalt

  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Teichsanierung im Bendeleber Schlosspark und innovative GrünschnittverwertungNachhaltige Regionalentwicklung: Rund 42.000 Euro an die Gemeinde Kyffhäuserland

    Eine Konzeption zur optimalen Verwertung des in der Gemeinde anfallenden Grünschnitts und die Sanierungsarbeiten am Teich im Bendeleber Schlosspark werden als Projekte für nachhaltige Regionalentwicklung mit insgesamt rund 42.000 Euro durch das Thüringer Umweltministerium gefördert.   zur Detailseite

    Teich im Schlosspark Bendeleben

  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Siegesmund: „Das ist eine besondere Anerkennung für den Naturschutz in Thüringen – jetzt für den Bürgerpreis 2020 abstimmen“Thüringens Natura 2000-Stationen qualifizieren sich fürs Finale des European Natura 2000 Award

    Wie die EU-Kommission heute bekannt gab, sind die Thüringer Natura 2000-Stationen unter den Finalisten des "European Natura 2000 Awards" des Jahres 2020. Damit sichern sich die im Jahr 2016 etablierten Natura 2000-Stationen ihre Chance auf diesen wichtigen europäischen Naturschutzpreis.   zur Detailseite

    Bild einer hügeligen, grünen Landschaft mit Sticker und der Aufschrift: Natura-2000-Award-Finalist

  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Tipps des Umweltministeriums online und als BroschüreÄrgernis Riesen-Bärenklau

    In den kommenden Wochen wird der Riesen-Bärenklau in Thüringen wieder an vielen Orten blühen, deutlich erkennbar an seinen riesigen Blattrosetten und seinem bis zu 3 m hohen Blütenstand. Eine Broschüre des Umweltministeriums gibt Tipps für den richtigen Umgang mit der Wucherpflanze.   zur Detailseite

    Titelseite einer Broschüre mit Abbildung des Riesenbärenklaus

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: