Auftakt ThüringenTour: „Miteinander reden“

10.09.2020 · 18:30 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen, drängende Themen vor Ort kennen lernen, gemeinsam weiterdenken – Umweltministerin Anja Siegesmund startet ihre Thüringentour „Miteinander reden“.

Ministerin mit der Moderatorin im Gespräch
Ministerin liest an der Pinwand
Pinwand mit Bürgeranfragen und Anregungen
Raum mit Teilnehmern
Pinwand mit Bürgerfragen

Zum Start der ThüringenTour „Miteinander reden“ in Schleusingen bot sich im luftigen Saal der Stiftung Rehablitation Thüringer Wald ein breites Themenspektrum. Interessierte Bürgerinnen und Bürger unterschiedlicher Altersgruppen kamen zusammen, auch aus der Verwaltung, der Wirtschaft und Bürgerinitiativen (u.a. „Kein Hochwasser im Dorf“ und „Gegenwind“).

Vor dem direkten Austausch gab es Gelegenheit, über Karteikarten das eigene Interesse zu benennen: Welche Themen sind Ihnen wichtig, bewegen Sie vor Ort? / Was möchten Sie der Ministerin Siegesmund mit auf den Weg geben?  

Diese Themen kamen danach direkt zur Sprache:

  • Regionale Landwirtschaft. Hier wünschte sich eine junge Frau mehr Perspektive für eine ökologische Landwirtschaft jenseits von Großstrukturen
  • Beim Thema Biogas ging es um das richtige Maß von Pflanzenverwertung zusätzlich zum Hofkreislauf und abzustellende Fehlentwicklungen bei „schwarzen Schafen“.
  • Der Wolf in Thüringen stieß eine Debatte an um die langfristige Unterstützung von Schäfer/innen beim Herdenschutz bei gleichzeitigem Artenschutz (Rückkehr zum Ökosystem vor der Vertreibung). Auch der Umgang mit Schwarzwild wurde thematisiert.
  • Windenergie. Hier ging es um den Protest gegen geplante Windenergieanlagen. Auf mehreren Ebenen: Konkret entlang der Ausschreibung der regionalen Planungsgemeinschaft und Fragen von Mindestabstand und Waldstandorten. Allgemein zur Frage: Wollen wir saubere Energie der Zukunft und wenn ja: Wie?
  • Betrachten wir die Herausforderungen generationen-übergreifend? Eine Frau aus der Jugendarbeit forderte zum Perspektivwechsel
  • Hochwasserschutz Rappelsdorf. Hier wünschte sich die Bürgerinitiative die Berücksichtigung ihres Alternativvorschlages – Ministerin Siegesmund und Bürgermeister Henneberg verwiesen auf ein Veranstaltung dazu Ende des Monats.

 

Schließlich nahmen wir von den Karteikarten noch diese Anstöße/Wünsche mit:   

  • Mobilität
    • Förderung umweltschonender Energie für Auto-Zulieferindustrie
    • Mehr Fahrräder statt Windräder
    • Familienfreundlicher Radweg zwischen Werra und Rennsteig
  • Energiewende
    • Vereinbarung Mensch und Natur, Erhaltung Thüringer Wald
    • Beteiligung: Erlöse erneuerbarer Technologie in öffentlicher Hand
  • Naturschutz/Tourismus:
    • Totenlache-Biotop für Touristen und Einheimische zugänglicher machen
    • Förderung Naturgebiete
  • Agrarwende
    • Streuobstwiesen /Förderung von Kleinbauern
    • Förderung regenerativer Landwirtschaft
  • Demokratie: Entwicklung einer demokratischen Kultur

 

Aktuelle News und Ankündigungen zur Tour gibt es regelmäßig über die Social-Media-Kanäle des Umweltministeriums und auf https://umwelt.thueringen.de/thueringentour.

veröffentlicht von: Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: