Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Zur heutigen Agrarministerkonferenz erklärt Umweltministerin Anja Siegesmund:


„Wir brauchen eine Trendwende in der Agrarpolitik. Weg von EU-Milliarden für die reine Flächenbewirtschaftung – hin zur stärkeren finanziellen Wertschätzung für den Schutz unserer Lebensgrundlagen.

Mindestens die Hälfte der jährlichen Agrarzahlungen sollte für konkrete Leistungen der Landwirte fließen, die eine Wirtschaftsweise im Einklang mit Umwelt und Artenvielfalt praktizieren. Hierdurch entsteht eine  Win-Win Verbindung von Landwirtschaft und Umweltschutz. Eine Trendumkehr würde auch dabei helfen, die Bodenpreise  nicht weiter steigen zu lassen und Finanzspekulationen auf Agrarflächen einzudämmen. Damit würde ein realistischer und von der Gesellschaft geforderter Pfad in der Verwendung der Steuermittel eingeschlagen, der für die Landwirte einen verlässlichen Weg in die Zukunft weist. Ich erwarte eine deutliche und dynamische Ökologisierung in der Vergabe der Agrarzahlungen.“

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: