Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Siegesmund zu den heute konkretisierten Plänen von Bundesverkehrsminister Scheuer für einen Nationalen Radverkehrsplan


„Der Bundesverkehrsminister stellt wenige Monate vor der Bundestagswahl fest, dass die Deutschen immer mehr Rad fahren. Das spricht natürlich Bände. Aus der vollmundigen Ankündigung ist schnell die Luft raus, weil feste Zusagen zur Finanzierung für mehr umweltfreundliche Mobilität bislang fehlen.

Was wir für den Klimaschutz wirklich brauchen ist eine echte Verkehrswende mit einer neuen Idee von Mobilität, in der alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt sind. Für den Radverkehr bedeutet das: Kinder müssen sicher zur Schule kommen. Pendler:innen zwischen Stadt und Land schnell ihr Ziel erreichen. Lückenlose Radwegenetze müssen Vorrang bekommen. Denn Radfahren darf keinen besonderen Mut erfordern und muss sicher für alle sein. Die angekündigten Programme müssen für die Kommunen umsetzbar und attraktiv sein, damit Thüringen, anders als im jüngsten Fahrrad-Klima-Test des ADFC, besser abschneidet.“

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: