Siegesmund: „Die Investitionen in Wasserstoff sind Investitionen in die Zukunft. Hier verbindet sich Klimaschutz mit regionaler Wertschöpfung“ Wasserstoff: Tankstelle für Lkw soll im Erfurter Güterverkehrszentrum entstehen


Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Eine der ersten bundesweiten Wasserstoff-Tankstellen für Lkw soll in den kommenden Jahren im Erfurter Güterverkehrszentrum (GVZ) entstehen. Darauf haben sich das Thüringer Umweltministerium, die Stadt Erfurt und die Stadtwerke Erfurt (SWE) verständigt. Details einer Studie für den Betrieb werden erstmals am Freitag bei einer Fachkonferenz des Umweltministeriums präsentiert (www.umwelt.thueringen.de/onlinekonferenz).

Drei Elektrofahrzeuge und eine Ladesäule
Wasserstofftanken (© 123rf.com)

„Die Investitionen in Wasserstoff sind Investitionen in die Zukunft. Hier verbindet sich Klimaschutz mit regionaler Wertschöpfung. Vor Ort produzierter Wasserstoff aus Sonnen- und Windenergie lässt mit sauberer Energie betriebene LKW Güter von A nach B rollen“, sagt Umweltministerin Anja Siegesmund.

Das Ministerium wolle für die Investition bis zu 7 Mio. EUR bereitstellen, bestätigt Siegesmund. Das Pilotprojekt im Erfurter GVZ soll ab 2023 zeigen, wie Energie- und Verkehrswende in der Logistik gelingen können. Derzeit laufen die Gespräche über Bau und Betrieb durch ein Unternehmen der Stadtwerke-Gruppe. Die Stadt Erfurt hat bereits ein geeignetes Grundstück im größten Logistik-Zentrum Thüringens vorgeschlagen.

Die vom Thüringer Umweltministerium beauftragte Studie zeigt am Beispiel des GVZ Erfurt einen Weg auf, wie der fossile Kraftstoff Diesel durch Wasserstoff ersetzt werden kann. Basis für die lokale H2-Produktion sind Windenergie und Photovoltaik. Die Wertschöpfung für die Stromerzeugung soll damit in der Region verbleiben. Unmittelbar neben der Tankstelle soll laut Konzept zudem ein dringend benötigter Lkw-Parkplatz entstehen, der mit PV-Modulen "überdacht" ist. Leichte Elektro-Lkw können dort künftig den vor Ort erzeugten Strom "tanken".

Die Autoren der Studie werden ihre Ergebnisse am Freitag, den 11. Dezember online (10:25 Uhr) präsentieren. Interessierte können ab 9:15 Uhr die gesamte Veranstaltung per Livestream im Youtube-Kanal des Umweltministeriums verfolgen: https://www.youtube.com/watch?v=wLqZeJDaL-A

 

Hintergrund

Das Thüringer Umweltministerium hatte im Sommer eine Untersuchung zum Bau einer Wasserstofftankstelle Erfurter Güterverkehrszentrum GVZ beauftragt. Die 70 im GVZ ansässigen Unternehmen hatten sich dabei an einer Umfrage beteiligt, die den Bedarf an H2-betriebenen Fahrzeugen ermittelt hat.

Fachleute sind sich einig, dass insbesondere für schwere Nutzfahrzeuge der Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb in Zukunft Standard sein wird. Das setzt eine leistungsfähige Infrastruktur mit marktreifen und finanzierbaren Fahrzeugen voraus.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: