Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Siegesmund: „Klimaschutz und Wertschöpfung vor Ort“ Solarenergie: Neuer Solarpark in Allendorf für Eigenbedarf der Königsee-Implantate GmbH


Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Die Firma Königsee Implantate in Allendorf hat heute zusammen mit dem Umweltministerium und dem Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk (ThEEN) einen 750 kWp-Solarpark eingeweiht.

Das Umweltministerium hatte das Projekt (Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher) mit rund 100.000 Euro im Rahmen von Solar Invest gefördert. Die bestehende Anlage des autarken Ausbildungszentrums des Unternehmens wird bereits mit PV-Modulen und Batteriespeicher betrieben.

Dazu erklärt Umweltministerin Anja Siegesmund: „Wir schützen unsere Lebensgrundlagen am besten, wenn wir unsere Wirtschaft klimafreundlich aufstellen. Dieses Projekt beweist die Innovationskraft vor Ort und zeigt, wie regionale Wertschöpfung durch Umstellung auf Erneuerbare Energien entsteht. Klimaschutz nutzt allen und ist wirtschaftlich lukrativ. Wir stehen mit unseren Förderprogrammen Unternehmen tatkräftig zur Seite und ermöglichen den Weg in die CO2-freie Energieversorgung.“

ThEEN-Vorstand Dieter Ortmann ergänzt: „Diese zu jeweils einem Drittel nach Osten, Süden und Westen ausgerichtete PV-Freiflächenanlage ist für den Eigenverbrauch des verarbeitenden Gewerbes optimiert und erzielt eine Einsparung von ca. 530.000 kWh/Jahr. Es wurden zudem unter Beteiligung der Auszubildenden Maßnahmen für den Erhalt der Biodiversität und optimale Einbettung in die Natur umgesetzt. Win-Win also für Wirtschaft und Klima!“ Frank Orschler, Geschäftsführer der Königsee-Implantate GmbH, erläutert die konsequent nachhaltige Strategie des Unternehmens: „Umweltschutz und Nachhaltigkeit spielen dabei eine sehr große Rolle für mich und die Mitarbeiter. Der Solarpark komplettiert die zukunftsweisende und nachhaltige Strategie unseres Unternehmens.“

Königsee Implantate verfügt bereits über PV-Anlagen an allen Standorten sowie ein 100% autarkes, grünes Ausbildungszentrum, welches mit 62 PV-Modulen mit Solarstrom betrieben wird. Durch Nutzung eines Batteriespeichers können jährlich circa 21.000 kWh erzeugt und 12 Tonnen C02-Emissionen einspart werden. Errichter maxx-solar & energie regte für die neue PV-Freiflächenanlage eine Bauweise und Gestaltung an, die es der Vegetation ermöglicht sich zu entfalten und einen positiven Beitrag zu Klimaschutz, Biodiversität, Natur- und Umweltschutz sowie der ländlichen Entwicklung leistet, gemäß der unterzeichneten Selbstverpflichtung des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne) „bne - Gute Planung“.

 

Hintergrund:

Der prognostizierte Jahresertrag wird mit rund 650 000 kWh angegeben. Firma Königsee Implantate ist Teil des Nachhaltigkeitsabkommen (NAT) Thüringen. Ein wachsendes Netzwerk von rund 650 Unternehmen die mit Kammern, Verbänden und Landesregierung über vorbildliche Innovationen für mehr Nachhaltigkeit im Austausch sind.

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: