Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Weltwassertag am 22. März 2016 zum Thema „Wasser und Arbeitsplätze“ Siegesmund: Nachhaltige Wasserwirtschaft bietet vielfältige krisensichere Arbeitsplätze

16037

Thüringens Unternehmen der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung bieten insgesamt knapp 5000 vielseitige und krisenfeste Arbeitsplätze. „Mein Dank gilt all denen, die täglich dafür sorgen, dass wir alle in Thüringen ausreichend sauberes Wasser haben“, sagte Thüringens Umweltministerin in Erfurt.

„Das ist keine Selbstverständlichkeit. Viele Menschen weltweit leiden unter Wassermangel und unter Krankheiten in Folge von unsauberem Wasser“, so Siegesmund.

Große Investitionsprogramme, die Land und kommunale Träger gemeinsam bis 2021 schultern, wie beispielsweise die Investitionen in Maßnahmen der Energieeffizienz auf Kläranlagen und die umfangreichen Landesprogramme Hochwasserschutz und Gewässerschutz, erreichen dabei ein Investitions-volumen von rund 1 Milliarde Euro. Die Aufgabenträger der Wasserwirtschaft sind damit auch ein bedeutender Auftraggeber für die Thüringer Bauwirtschaft.

Aber auch die laufende Gewässerunterhaltung und die Bauprogramme zum Hochwasserschutz bieten vielfältige Arbeitsplätze. Die fachliche Kompetenz, die deutsche Unternehmen auf allen Gebieten der Wasserwirtschaft haben, sichert auch in Thüringen Arbeitsplätze in der Exportwirtschaft.

Der Schutz des Uferrandstreifens auf mindestens 10 Meter Breite ist ein zentrales Anliegen des Thüringer Umweltministeriums, das in die Überarbeitung des Thüringer Wassergesetzes einfließen soll. Ziel ist es dabei, dass auf Uferrandstreifen weder Dünge- noch Spritzmittel eingesetzt werden.

 

Hintergrund:

Die Vereinten Nationen (VN) rufen die Staatengemeinschaft zur Unterstützung des Weltwassertags auf, der alljährlich am 22. März begangen wird. Im diesem Jahr steht der Weltwassertag unter dem Motto "Wasser und Arbeitsplätze“.

Am Weltwassertag laden zahlreiche wasserwirtschaftliche Unternehmen zu Veranstaltungen und Führungen ein, in Thüringen beispielsweise die Thüringer Fernwasserversorgung, die in der Trinkwasseraufbereitungs-anlage Luisenthal ihre Türen öffnet. Zwischen 14:00 und 16:00 Uhr haben Besucher dort die Möglichkeit hinter die Kulissen zu schauen und Einblicke in sonst nicht zugängliche wasserwirtschaftliche Anlagen zu erhalten. (siehe auch: http://www.tag-des-wassers.com/tag-des-wassers---aktionen/index.php )

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: