Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Naturschutzgroßprojekt „Grünes Band Rodachtal – Lange Berge – Steinachtal“ geht in die Umsetzungsphase Siegesmund: Monumentale Artenvielfalt erhalten

16056

Das erste länderübergreifende Naturschutzgroßprojekt „Grünes Band Rodachtal – Lange Berge – Steinachtal“ kann in den kommenden zehn Jahren umgesetzt werden.

Einen entsprechenden Förderbescheid hat Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund heute gemeinsam mit dem parlamentarischen Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Florian Pronold, der Präsidentin des Bundesamts für Naturschutz, Prof. Dr. Beate Jessel und dem Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Dr. Christian Barth am Grünen Band nahe Eisfeld übergeben. Mit dem mittlerweile fünften Naturschutzgroßprojekt Thüringens werden der Erhalt und die Wiederherstellung seltener Lebensräume wie Trockenrasen, Heiden und Feuchtgebiete mit einem Gesamtvolumen von 9 Mio. Euro gefördert. „Von dem Naturschutzgroßprojekt am Grünen Band profitieren die Menschen in der Region und die biologische Vielfalt gleichermaßen. Mit dem länderübergreifenden Naturschutzgroßprojekt entwickeln wir die Lebensräume zahlreicher gefährdeter Pflanzen- und Tierarten. Frauenschuh, Hirschkäfer und Bachmuschel werden die Gewinner sein“, so Siegesmund. Das Fördergebiet hat eine Gesamtgröße von rund 8.200 Hektar und schließt 127 Kilometer des Grünen Bandes an der thüringisch-bayerischen Grenze ein.

Nicht nur seltene Tiere und Pflanzen, auch Schaf- und Ziegenhalter profitieren durch die Förderung von Ausrüstungsgegenständen und dem Ankauf von Zuchttieren von dem Naturschutzgroßprojekt. „Die traditionelle Beweidung durch Schafe und Ziegen ist ein wichtiger Baustein des Naturschutzes und trägt zum Erhalt der seltenen Lebensräume und Biotope an der ehemaligen innerdeutschen Grenze bei“, so die Ministerin. Im Thüringer Naturschutzgebiet „Bischofsau“ soll auch die Beweidung mit Heckrindern, Konikpferden und Wasserbüffeln gefördert werden. Weiterhin sind Naturschutzmaßnahmen an Fließ- und Stillgewässern sowie im Wald vorgesehen.

Gefördert wird das Naturschutzgroßprojekt zu 75 Prozent vom Bund und 15 Prozent von den Freistaaten Thüringen und Bayern. Das länderübergreifende Fördergebiet umfasst die vier Landkreise Hildburghausen und Sonneberg (Thüringen) sowie Coburg und Kronach (Bayern), die für die Umsetzung des Projekts im Jahr 2009 den Zweckverband „Naturschutzgroßprojekt Grünes Band Rodachtal – Lange Berge – Steinachtal“ gründeten.In den kommenden zehn Jahren werden dem Zweckverband hierfür jährlich mehr als 800.000 Euro zur Verfügung gestellt. 

 

Hintergrund 

Das Naturschutzgroßprojekt „Grünes Band Rodachtal – Lange Berge – Steinachtal“ hat eine Laufzeit von zehn Jahren und dient der Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen innerhalb eines 8.200 Hektar großen Schutzgebietes. Das Gebiet schließt 127 km des Grünen Bandes mit einer Fläche von 1057 Hektar ein, von denen sich 500 Hektar im Eigentum der Stiftung Naturschutz Thüringen befinden.

 

Die Förderung verteilt sich wie folgt:

 

 

Fördersatz

SUMME

Bundesrepublik Deutschland

75 %

6.943.400 €

Bayerischer Naturschutzfonds

6,75 % (45% von 15%)

624.905 €

Freistaat Thüringen

8,25 % (55% von 15%)

763.774 €

BY/TH gesamt

15 %

1.388.679 €

Eigenanteil des Projektträgers (Zweckverband)

10 %

925.787 €

SUMME

100 %

9.257.866 €

 

Das Naturschutzgroßprojekt „Grünes Band Rodachtal – Lange Berge – Steinachtal“  weist eine bedeutsame Artenvielfalt auf. Das Gebiet beherbergt unter anderem 885 Gefäßpflanzenarten, von denen 65 gesetzlich geschützt sind und 309 auf den Roten Listen des Bundes und der Länder stehen. 

Rund 54 Prozent des Projektgebietes sind als FFH-Gebiet und 19 Prozent als EG-Vogelschutzgebiet ausgewiesen.

Weitere Informationen unter www.ngpr-gruenes-band.de

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: