Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Land investiert 25 Mio. Euro in Naturschutzprojekte bis 2020 Siegesmund: Mehr Unterstützung für Thüringens einmalige Naturschätze

16002

Das Thüringer Umweltministerium verstärkt seine Investitionen in den Naturschutz. So werden bis 2020 in Thüringen insgesamt über 25 Mio. Euro für Naturschutzprojekte zur Verfügung gestellt. Für Projekte, die 2016 beginnen, sind rund 7,8 Mio. Euro vorgesehen.

„Thüringen ist reich an einmaligen Naturschätzen. Diese üppige Tier- und Pflanzenwelt wollen wir für uns und künftige Generationen erhalten. Deshalb verstärken wir die Förderung des Naturschutzes und beginnen mit dem Aufbau von Natura-2000-Stationen“, sagte Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund heute in Erfurt.

Mit dem Programm „Entwicklung von Natur und Landschaft (ENL)“ steht in den nächsten Jahren ein wirkungsvolles Förderinstrument zur Verfügung, das Vorhaben des Arten- und Biotopschutzes sowie zur Entwicklung von Schutzgebieten unterstützt.

Die ersten beiden Förderbescheide wurden vor wenigen Tagen versendet. Ein NABU-Vorhaben des betrifft den Schutz des in Thüringen vom Aussterben bedrohten Edelkrebses. Mit Hilfe der ENL-Förderung soll im Landkreis Greiz eines der wichtigsten Krebsvorkommen in Thüringen langfristig gesichert werden. Mit dem anderen Vorhaben wird der Arbeitskreis heimischer Orchideen (AHO) bei seinem Engagement zur Sicherung der wichtigsten Orchideenstandorte durch die Anschaffung von Landschaftspflegetechnik unterstützt. Der AHO ist als ein aktiver Naturschutzverein ein wichtiger Partner der Naturschutzverwaltung bei der Pflege wertvoller Orchideenstandorte.

 

Hintergrund:

Das Förderprogramm „Entwicklung von Natur und Landschaft (ENL)“ gibt es in Thüringen seit 2007. Knapp 150 Naturschutzvorhaben wurden damit in den letzten Jahren umgesetzt. Nachdem die bisherige ENL-Förderung aufgrund der EU-Vorgaben nur noch bis Jahresende möglich ist, mussten die ENL-Fördergrundsätze für die Förderperiode bis 2020 neu mit der EU-Kommission abgestimmt werden. Die Finanzierung erfolgt über die EU-Fonds ELER und EFRE, wobei der Landesanteil bei ELER 25% und bei EFRE 20% beträgt. 

Die Förderung erfolgt nun über die Thüringer Aufbaubank. Die Eckpunkte der Förderung sind einsehbar unter

http://www.thueringen.de/th8/tmuen/naturschutz/foerderung/

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: