Siegesmund: „So entsteht ein Mehrwert für alle“ Projektaufruf: Ansaat von Blühflächen auf Raps-Schadensflächen


Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Mit einem neuen Projekt unterstützt das Umweltministerium die Aussaat von Blühflächen auf von Feldmäusen geschädigten Rapsflächen. Wenn es ein Feldhamstervorkommensgebiet ist, wird die Aussaat mit 962 €/ha unterstützt.

Blühstreifen

Dazu erklärt Umweltministerin Siegesmund: „So können wir die Betriebe bei den Feldmausschäden finanziell unterstützen. Und gleichzeitig schaffen wir einen Mehrwert für alle – denn mehr Blühflächen in der Ackerbauregion sind gut für Insekten, Feldhamster und Feldvögel. Wir stärken so die Artenvielfalt“.

Hintergrund:

Interessierte Betriebe können sich ab sofort an den Landschaftspflegeverband Mittelthüringen e.V. wenden. Der Antragschluss ist der 20. November 2020. Die Ansaat der Blühmischung soll bis spätestens zum 20. April 2021 abgeschlossen sein.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: