Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Siegesmund: „Mit Naturtourismus für Artenschutz und Regionalentwicklung“ Naturtourismus: Umweltministerium fördert Wanderwege-Konzept am Grünen Band


Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Für ein naturtouristisches Wanderwegekonzept „Grünes Band Thüringen“ überreicht Umweltministerin Siegesmund heute am Heldrastein einen Förderbescheid in Höhe von rund 170.000 Euro an Ute Dicks, Geschäftsführerin des Deutschen Wanderverbands e.V.

„Unser nationales Naturmonument ist ein einzigartig grüner Lebensraum für Tiere und Pflanzen und gleichzeitig Erinnerungsort, den wir bewahren und entwickeln wollen. Ein neues Wanderwegekonzept lädt dazu ein, den Artenreichtum vor Ort zu entdecken und auf den Wanderwegen über die Geschichte des ehemaligen Todesstreifens ins Gespräch zu kommen. Von einem naturverträglichen Tourismus profitieren alle Regionen am Grünen Band – mit dem Deutschen Wanderverband haben wir dafür einen erfahrenen Partner an der Seite,“ sagt Umweltministerin Anja Siegesmund.

Ein Wanderwegkonzept ermöglicht eine nachhaltige, touristische Nutzung des Grünen Bandes und kann beispielgebend für die anderen Anrainer-Bundesländer sein. Im Konzept werden Naturschutzziele ebenso wie gesellschaftliche Aspekte des historisch so besonderen Raumes einbezogen.  

Der Deutsche Wanderverband bringt als Dachverband der deutschen Gebirgs- und Wandervereine große Kompetenz in der Entwicklung und Pflege von Wanderwegen ein und ist u.a. ein anerkannter Naturschutzverband nach Bundesnaturschutzgesetz und aktives Mitglied im Deutschen Naturschutzring sowie Tourismus- und Gesundheitsakteur in ganz Deutschland.

 

Hintergrund:

Thüringen hat einen 763 Kilometer langen Anteil an den rund 1.400 Kilometern „Grünes Band“ Deutschland. Das Gesetz zum Nationalen Naturmonument wurde am 9. November 2018 im Landtag verabschiedet. Die Schutzkategorie wurde in Deutschland 2010 in Anlehnung an US-amerikanische Monumente wie Grand Canyon oder Devils Tower eingeführt. Sie soll Gebiete schützen, in denen besondere Natur- und Kulturwerte eng miteinander verbunden sind.

Die Schutzkategorie Nationales Naturmonument garantiert einen einheitlichen Schutz des Kernbereiches des Grünen Bandes Thüringen und stellt eine abgestimmte Entwicklung in der Region sicher. Zahlreiche in ihrem Bestand stark bedrohte oder seltene Tierarten, wie der Schwarzstorch und das Braunkehlchen, haben im Schatten der ehemaligen innerdeutschen Grenze ein bedeutendes Rückzugsgebiet im Grünen Band gefunden. Seltene Pflanzen, die in anderen Teilen Deutschlands kaum noch vorkommen, wie das Helm-Knabenkraut, kommen hier häufiger vor.

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: