Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Moore: Siegesmund unterzeichnet Bund-Länder-Vereinbarung zum „Klimaschutz durch Moorbodenschutz“


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, im Anhang finden Sie die heutige Bund-Länder-Vereinbarung zum „Klimaschutz durch Moorbodenschutz“, unterzeichnet von Bundesumweltministerin Schulze, Bundesagrarministerin Klöckner und den Umweltministerinnen und -ministern der Länder.

Durch die Vereinbarung sollen bundesweit mehr Moorschutz-Aktivitäten vorangetrieben werden. Dazu erklärt Umweltministerin Siegesmund:

„Moore sind die effektivsten Kohlenstoffspeicher aller Landlebensräume. Über Jahrhunderte sind diese einzigartigen Lebensräume entwässert und in land- oder forstwirtschaftliche Flächen umgewandelt worden. Für den Klimaschutz in Thüringen ist es wichtig, ursprüngliche Moore zurückgewinnen.“

Moore und ihre verwandten feuchten Lebensräume bieten nicht nur hoch spezialisierten Arten ein Zuhause, sondern leisten als effektiver CO2-Speicher einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. In Thüringen finden sich Moore beispielsweise im Pöllwitzer Wald. Dieser hat eine große Bedeutung für den sanften Tourismus und die Naherholung im Thüringer Vogtland. Vordringlichste Schutz- und Entwicklungsziele sind der Umbau der nadelholzdominierten Bestände in naturnahe Laubmischwälder sowie die Renaturierung der Moor-, Bruch-, Sumpf- und Auwälder. Bereits heute lockt ein 650 Meter langer Holzbohlenweg mit 20 Erlebnisstationen und Informationstafeln die Besucher. Ein 9 Meter hoher Aussichtsturm bietet darüber hinaus einen weiten Blick über die bereits bestehende Moorlandschaft.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: