Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Siegesmund: „Das Angebot wird gut angenommen und schafft Mehrwert für uns alle“ Erneute finanzielle Unterstützung für Blühflächen auf Raps-Schadensflächen


Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Zum zweiten Mal unterstützt das Umweltministerium die Aussaat von Blühflächen auf von Feldmäusen geschädigten Rapsflächen mit 962 Euro pro Hektar.

Blühende Pflanzen und Gräser am Feldrand

Bereits in der ersten Antragsrunde des Projektes (Oktober/November 2020) wurden rund 360 Hektar von 14 Betrieben angemeldet und unterstützt. Für das jetzt anlaufende Folgeprojekt haben Betriebe bereits eine Fläche von rund 200 ha angemeldet – weitere Anmeldungen sind bis Ende Februar möglich.

Dazu erklärt Umweltministerin Siegesmund: „Ich freue mich, dass unser Angebot so gut angenommen wird. So unterstützen wir Betriebe mit Feldmausschäden finanziell und schaffen mit Blühflächen gleichzeitig einen Mehrwert für alle. Mehr Blühflächen in der Ackerbauregion sind gut für Insekten, Feldhamster und Feldvögel. Wir stärken so die Artenvielfalt“.

 

Hintergrund:

Interessierte Betriebe auf einem Feldhamstervorkommensgebiet können sich ab sofort an den Landschaftspflegeverband Mittelthüringen e.V. wenden (http://www.lpv-mittelthueringen.com/) .Der Antragschluss ist der 28. Februar 2021. Die Ansaat der Blühmischung soll bis spätestens zum 20. April 2021 abgeschlossen sein.

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: