Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Energiegespräch: Energieministerin Siegesmund sichert Thüringens Stadtwerken Unterstützung in der Energiekrise zu


Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Siegesmund: „Versorgungssicherheit der Menschen steht an erster Stelle" Thüringens Energieministerin Anja Siegesmund hat bei der heutigen Videoschalte den Thüringer Energieversorgern erneut die volle Unterstützung der Landesregierung zugesichert.

Gleichzeitig unterstreichen Siegesmund und die Unternehmen, wie wichtig das Einsparen von Energie sei, jede und jeder könne helfen, Vorsorge für den Winter zu treffen.

„Wir stehen fest an der Seite der Energieversorger, um gemeinsam durch die aktuelle Krise auf den Energiemärkten zu kommen. Bei Bedarf können wir mit Landesbürgschaften helfen, sollten durch die extremen Einkaufspreise Liquiditätsengpässe entstehen. Aktuell ist das glücklicherweise nicht der Fall, aber wir sind vorbereitet,“ sagte Energieministerin Anja Siegesmund nach dem heutigen Austausch. Gleichzeitig wiederholte sie Ihren Appell zum Energiesparen: „Jede eingesparte Kilowattstunde bei Strom und Gas hilft uns, Vorsorge für den Winter zu treffen. Es geht jetzt darum, als Gesellschaft zusammenzustehen,“ so Siegesmund.

Oberstes Ziel des aktuell intensiven Austauschs zwischen Energieressort und den kommunalen Unternehmen ist, die Versorgungssicherheit für Thüringen zu gewährleisten. Thüringen ist importabhängig vom Gas, daher wurde der Einstieg des Bundes beim in Schieflage geratenen Gasimporteur Uniper als positives Signal gewertet. Dies sichert die Lieferkette bis zu den Endverbraucherinnen und -verbrauchern.

 

Hintergrund

Ein umfangreiches FAQ mit Hintergründen zur Energieversorgung, Versorgungssicherheit und Energiesparen finden Sie hier: www.umwelt.thueringen.de/energiesicherheit

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: