Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Siegesmund: „Leise und sauber rollen weitere E-Busse komfortabel durch die Lichtstadt“ Elektromobilität: Umweltministerium erweitert Thüringens E-Bus-Flotte in Jena


Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Umweltministerin Anja Siegesmund überreichte heute in Jena einen Förderbescheid über 1,5 Millionen Euro für zwei weitere E-Busse samt Ladeinfrastruktur an die Jenaer Nahverkehrsbetriebe. Seit Anfang 2020 fahren bereits drei batterieelektrische Busse leise und klimafreundlich im Linienverkehr der Stadt. Jetzt wollen die Jenaer Nahverkehrsbetriebe den Fuhrpark vergrößern und eine weitere Bus-Linie (Linie 14) elektrifizieren.

Ministerin überreicht symbolischen (und auch den echten) Förderbescheid über 1,5 Millionen Euro für zwei weitere E-Busse samt Ladeinfrastruktur an die Jenaer Nahverkehrsbetriebe
Förderbescheid über 1,5 Millionen Euro für zwei weitere E-Busse samt Ladeinfrastruktur an die Jenaer Nahverkehrsbetriebe: Freude bei (v.l.) Nahverkehrsgeschäftsführer Andreas Möller, Umweltministerin Anja Siegesmund, Jenas Finanzdezernent Benkamin Kopp und Steffen Gundermann, ebenfalls Geschäftsführer bei der Jenaer Nahverkehr GmbH

Dazu erklärt Umweltministerin Anja Siegesmund: „E-Busse sind bequem und zuverlässig, vor allem aber leise und sauber. Sie sind enorm wichtig für den Klimaschutz in Thüringen, denn wir brauchen die Mobilitätswende mit CO2-freien Antrieben, gerade auch im Nahverkehr. Landesweit rollen inzwischen bald 30 Elektrobusse, davon allein fünf in Jena. Es hat sich herumgesprochen, wie hilfreich und wichtig das Förderprogramm des Landes ist.“

Insgesamt investieren die Jenaer Nahverkehrsbetriebe rund 2 Mio. EUR in zwei weitere Busse, die Errichtung eines neuen Ladepunktes sowie die Anpassung der vorhandenen Ladeinfrastruktur.  Dazu erklärt Jenas Finanzdezernent Benjamin Koppe: „Die Anschaffung zweier weiterer E-Busse für die Linie 14 trägt, neben dem Projekt zur Neubeschaffung von Straßenbahnen, zur Modernisierung des Streckennetzes im Jenaer Nahverkehr bei. Damit leisten wir als Stadt einen nicht unerheblichen Beitrag für die Verbesserung unseres Stadtklimas. Die beiden zusätzlichen E-Busse werden pro Jahr künftig ca. 130 Tonnen CO2 einsparen. Der Einsatz von Fördermitteln ist für solche Projekte unerlässlich, da wir uns als Stadtverbund, verstärkt durch die Pandemie, in einer finanziell angespannten Situation befinden. Unser Ziel ist es, die Attraktivität des Nahverkehrs für Jung und Alt weiter zu steigern und dem pandemiebedingten Rückgang der Fahrgastzahlen entgegenzuwirken.“

„Die E-Busse sind gut für das Klima in unserer Saalestadt, wichtig für die Verkehrswende und beliebt bei unseren Fahrgästen und dem Fahrpersonal. Mit der Elektrifizierung der nächsten Bus-Linie gehen wir den eingeschlagenen Weg weiter, unsere Busflotte von derzeit 42 Fahrzeugen in den kommenden Jahren auf neue Antriebe umzustellen“, ergänzt Andreas Möller, Geschäftsführer des Jenaer Nahverkehrs.

Thüringens E-Bus-Flotte wächst stetig. In sieben Thüringer Regionen rollen bereits 21 Elektrobussen, demnächst also 23 Elektrobusse - im Landkreis Nordhausen (6), in Heilbad Heiligenstadt (4), in Meiningen (3), in Bad Langensalza (3), in Jena (jetzt 5) sowie in Eisenach (2). In diesem Jahr werden voraussichtlich fünf weitere E-Busse hinzukommen – auch Suhl/Zella-Mehlis (3) und Bad Salzungen (2) investieren in neue Technik.

Insgesamt flossen damit bereits über 15 Millionen Euro Zuschuss aus EFRE-Mitteln aus dem E-Bus-Förderprogramm des Thüringer Umweltministeriums.

Hintergrund

Seit 2017 fördert das Thüringer Umweltministerium neben dem Kauf von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur auch den Umbau von Depots und Werkstätten mit einem Fördersatz von bis zu 80 Prozent. So sollen den Thüringer Nahverkehrsbetrieben keine Mehrkosten entstehen. Im Rahmen des operationellen Programms Thüringen 2014 – 2020 stehen Mittel aus dem Europäischen Fond für Regionalentwicklung (EFRE) zur Förderung von E-Bus-Modellprojekten bereit.  Die ab August 2021 gültige Clean-Vehicle-Richtlinie der EU schreibt vor, dass zwischen August 2021 und Ende 2025 45 % der für den ÖPNV beschafften Busse über saubere, emissionsfreie Antriebe verfügen müssen.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: