Im Wartburgkreis werden zwei neue E-Busse in Betrieb genommen Elektromobilität: Thüringens umweltfreundliche E-Busflotte wächst weiter


Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Siegesmund: „Mit Elektroantrieben wird der öffentliche Nahverkehr noch klimafreundlicher". Heute werden in Eisenach zwei neue E-Busse für den kommunalen Verkehrsverbund "Wartburgmobil" der Stadt Eisenach und des Wartburgkreises in Betrieb genommen.

Ministerin steht vor dem E-Bus in Eisenach

Das Thüringer Umweltministerium hat die Elektrobusse und dazugehörige Ladeinfrastruktur mit EU-Mitteln (EFRE) in Höhe von 840.000 € zu 80 Prozent gefördert. Die Busse werden künftig auf der Linie zwischen Rothendorf und Lauchröden auch Eisenachs Mitte kreuzen.

"Wir kommen bei der Verkehrswende in Thüringen kräftig voran. Die E-Busse werden die Klimabilanz weiter verbessern und gleichzeitig für bessere Luft in den Städten sorgen", so Thüringens Umweltministerin Siegesmund.

In Thüringen sind ab heute schon in drei Städten E-Busse im Linienverkehr unterwegs: jeweils drei Busse in Bad Langensalza und Jena sowie die beiden neuen Busse in und um Eisenach. Weitere 13 E-Busse werden voraussichtlich in diesem und den kommenden Jahren in Suhl und Zella-Mehlis, dem Landkreis Nordhausen, Heilbad Heiligenstadt, Meiningen und Bad Salzungen folgen. Bis Ende 2021 sollen dann thüringenweit insgesamt 21 E-Busse zum Einsatz kommen.

Das Verkehrsunternehmen Wartburgmobil (VUW) hat bereits einen weiteren Förderbescheid über 920.000 € zur Beschaffung von zwei Bussen erhalten. Ab 2021 sollen die Fahrzeuge dann auf der Linie A der Stadt Bad Salzungen sowie der sog. Bäderlinie zwischen Bad Salzungen und Bad Tabarz zum Einsatz kommen.

Hintergrund

Das Thüringer Umweltministerium fördert seit 2017 in ganz Thüringen erste Projekte mit Elektrobussen im Nahverkehr. In Bad Langensalza hat man die Modellphase bereits abgeschlossen: Dort fahren seit mehreren Jahren E-Busse im täglichen Linienbetrieb.

Neben dem Kauf von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur fördert das Thüringer Umweltministerium den Umbau von Depots und Werkstätten mit einem Fördersatz von bis zu 80 Prozent. So sollen den Thüringer Nahverkehrsbetrieben keine Mehrkosten entstehen. Im Rahmen des operationellen Programms Thüringen 2014 – 2020 stehen Mittel aus dem Europäischen Fond für Regionalentwicklung (EFRE) zur Förderung von E-Bus-Modellprojekten bereit.

 

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: