Siegesmund: „Vorreiter für Antriebswende im öffentlichen Nahverkehr“ Elektromobilität: Sauber und leise rollt größte E-Bus-Flotte Thüringens im Landkreis Nordhausen


Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Der größte E-Bus-Fuhrpark Thüringens ist komplett. Umweltministerin Anja Siegesmund schickte am Nachmittag den sechsten batterieelektrischen Neuzugang bei den Verkehrsbetrieben Nordhausen (VBN) in den Linienbetrieb.

„Klimaschutz gehet nur Hand in Hand mit einer Mobilitätswende. Hier ist insgesamt in den vergangenen Jahren zu wenig passiert, nicht so beim Thüringer Nahverkehr. Wir fördern das umsteigen. Landesweit bringen inzwischen viele Elektrobusse mehr Klimaschutz auf die Straße. Sauber und leise rollt nun thüringens grösste EBus-Flotte Durch den Landkreis Nordhausen. Das freut mich besonders  “, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund.

Zuvor nahm die Ministerin gemeinsam mit Landrat Matthias Jendricke und VBN-Geschäftsführer Thorsten Schwarz in Niedersachswerfen eine mobile Ladestation für das Zwischenladen in Betrieb. Das Thüringer Umweltministerium hat den Kauf der insgesamt sechs Fahrzeuge und dazugehöriger Ladeinfrastruktur mit rund 4,9 Mio. EUR aus EFRE-Mitteln der EU gefördert.

Die Antriebswende im öffentlichen Nahverkehr rollt bereits in sieben Thüringer Regionen mit nun 21 Elektrobussen. So setzen neben dem Landkreis Nordhausen (6) auch Heilbad Heiligenstadt (4), Meiningen (3), Bad Langensalza (3), Jena (3) sowie Eisenach (2) auf batterie-elektrische Fahrzeuge. In diesem Jahr werden voraussichtlich fünf weitere E-Busse hinzukommen – auch Suhl/Zella-Mehlis (3) und Bad Salzungen (2) investieren in neue Technik.

Insgesamt flossen rund 14 Mio. EUR Zuschuss aus dem E-Bus-Förderprogramm des Thüringer Umweltministeriums.

Hintergrund

Seit 2017 fördert das Thüringer Umweltministerium neben dem Kauf von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur auch den Umbau von Depots und Werkstätten mit einem Fördersatz von bis zu 80 Prozent. So sollen den Thüringer Nahverkehrsbetrieben keine Mehrkosten entstehen. Im Rahmen des operationellen Programms Thüringen 2014 – 2020 stehen Mittel aus dem Europäischen Fond für Regionalentwicklung (EFRE) zur Förderung von E-Bus-Modellprojekten bereit.

Die ab August 2021 gültige Clean-Vehicle-Richtlinie der EU schreibt vor, dass zwischen August 2021 und Ende 2025 45 % der für den ÖPNV beschafften Busse über saubere, emissionsfreie Antriebe verfügen müssen.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: