Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

„Rennsteig“ sichert erhöhten Wasserbedarf von neuen Gästebetten in Oberhof Baustart für neuen Trinkwasserhochbehälter in Oberhof


Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Oberhof erhält einen neuen Trinkwasserhochbehälter namens „Rennsteig“. Er soll zukünftig den erwarteten Mehrbedarf an Trinkwasser in Oberhof absichern. Denn in den nächsten Jahren entstehen in dem touristischen Ort etwa 1.500 zusätzliche Gästebetten und 220 Gaststättenplätze.

Auch während der Weltmeisterschaften 2023 wird ein erhöhter Wasserbedarf erwartet. Finanzstaatssekretär und Oberhofbeauftragter Dr. Hartmut Schubert, Umweltstaatssekretär Olaf Möller und Wirtschaftsstaatssekretär Carsten Feller eröffneten heute gemeinsam mit dem Zweckverband Wasser und Abwasser Suhl (ZWAS) die Bauarbeiten für den neuen Trinkwasserhochbehälter. Das Projekt mit einer Investitionssumme von 3,1 Millionen Euro soll bis Oktober 2022 abgeschlossen sein. Der Ersatzneubau zur Ertüchtigung der Trinkwasserversorgung ist eines der Leitprojekte der Landesinitiative Oberhof 2023. Rund 2 Millionen Euro werden über Fördermittel des Landes finanziert, davon 1,35 Millionen Euro durch das Umweltministerium und 652.000 Euro GRW-Mittel aus dem Wirtschaftsministerium für den erwarteten Mehrbedarf aus Gastronomie und Hotellerie. Den Rest trägt der verantwortliche Zweckverband Wasser und Abwasser Suhl ,,Mittlerer Rennsteig“ bei. 

 „Die nachhaltige Entwicklung zu einem ganzjährigen attraktiven Standort für Touristen und (Leistungs-)Sportler ist ein zentraler Bestandteil der Strategie der Landesregierung für Oberhof. Mit den Sportstätten schaffen wir erstklassige Wettkampf- und Trainingsbedingungen für unsere Topathleten und den ambitionierten Nachwuchs. Damit auch in Zukunft touristische Projekte und Veranstaltungen wie etwa die WM‘s 2023 in allen Belangen erfolgreich sind, muss die Versorgungsinfrastruktur in Oberhof Schritt halten. Das Beispiel der Trinkwasserversorgungsanlage zeigt, dass wir diese Bedarfe im Blick haben und angehen“, erklärt Schubert.  

Umweltstaatssekretär Möller erklärt: „Wasser ist eine kostbare Ressource, mit der wir so sorgsam und effizient wie möglich umgehen müssen. Der neue Trinkwasserhochbehälter ist ein wichtiger Baustein, um Oberhof auch infrastrukturell fit für die Zukunft zu machen.“

„Die Stadt Oberhof hat eine überregionale Bedeutung als Sport- und Tourismuszentrum. Der neue Trinkwasserbehälter sichert die nötige Infrastruktur für die weitere touristische Entwicklung des Ortes und des Rennsteigs“, betont Feller.

Der ZWAS plant den Neubau eines zentralen Hochbehälters mit zwei Wasserkammern von je 2.150 m³ Kapazität einschließlich der Anschlussleitungen und eines Druckminderschachtes für die Versorgung des Stadtgebietes. Zur Kompensation des Eingriffs sind der Abbruch der alten Hochbehälter „Rennsteig" und „Oberhof' und die Renaturierung der Flächen als Ausgleichsmaßnahmen vorgesehen.

Hintergrund
Oberhof ist im Januar und Februar 2023 Gastgeber der 51. Rodel- und der 53. Biathlonweltmeisterschaft. Aufgrund der großen Bedeutung und Strahlkraft der Weltmeisterschaften über Thüringen hinaus startete die Landesregierung nach der Vergabeentscheidung der zwei Wintersport-Großereignisse nach Oberhof die Landesinitiative ,,Oberhof 2023“. Im Rahmen der Landesinitiative werden in der Region Sportanlagen erneuert, touristische Angebote ausgebaut und infrastrukturelle Modernisierungen vorgenommen. https://www.oberhof23.de/

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: