Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Artenschutz braucht Nachwuchs - Rote Listen werden an Thüringer Schulen verteilt


Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Die Publikation der „Roten Listen für Thüringen“, die im Oktober neu herausgegeben wurde, wird in den kommenden Tagen an staatlichen und freien Thüringer Gemeinschafts-, Gesamt- und Regelschulen sowie Gymnasien kostenfrei verteilt.

Zum Auftakt der Verteilung der rund 800 Bücher am Druckzentrum Gera erklärt Umweltministerin Anja Siegesmund: „Die Roten Listen sind Grundlage vieler politischer Entscheidungen im Natur- und Artenschutz, von der Naturschutzförderung bis hin zur Etablierung von Schutzgebieten. Ihre Erstellung braucht viel Fachwissen und ehrenamtliches Engagement. Für diese wichtige Aufgabe wird dringend Nachwuchs gesucht, um so unsere Naturschätze hier in Thüringen zu erhalten. Mit den Büchern lernen die Schülerinnen und Schüler Gelbbauchunke, Westgroppe oder Igelsamen kennen. Sie lernen, dass noch immer rund 40 Prozent aller untersuchten Arten in Thüringen gefährdet sind. Für eine echte Wende im Artenschutz müssen wir unsere Anstrengungen verstärken und dabei kann jede und jeder mithelfen.“

Die Rote Listen sind ein umfassendes Nachschlagewerk der gefährdeten Arten in Thüringen und entstehen unter der Federführung des Thüringer Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) in Zusammenarbeit mit rund 600 Fachleuten aus Fachvereinigungen, Behörden und Hochschulen. Rund 100 Personen haben als Autorinnen und Autoren die 16.972 in kleinteiliger Feldarbeit gesuchten und bestimmten Arten, Pflanzengesellschaften und Biotope in 44 Listen bewertet. Für die umfangreichen Kartierungen werden neben den erfahrenen Artenkennern und Artenkennerinnen Thüringens dringend auch Nachwuchsexpertinnen und -experten für die Erstellung zukünftiger Roter Listen gebraucht.

Rote Listen gibt es auf Landes-, Bundes- und internationaler Ebene. Für Thüringen werden die Roten Listen alle zehn Jahre aktualisiert. Der Sammelband der Roten Listen Thüringens 2021 stellt demzufolge die Aktualisierung der Roten Listen aus 2011 dar. Seit der Novellierung des ThürNatG in 2019 ist die Aktualisierung der Roten Listen als staatliche Aufgabe des TLUBN im Thüringer Naturschutzgesetz verankert. Der gut 500 Seiten umfassende Sammelband kann zum Preis von 20 € zzgl. Versandkosten auch beim TLUBN bestellt werden: https://tlubn.thueringen.de/service/publikationen/naturschutzreport  

 

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: