Miteinander reden - Thüringentour von Umweltministerin Siegesmund

#ThüringenTour 2020/21 mit Umweltministerin Anja Siegesmund

Das Jahr 2020 war und ist ein besonderes Jahr – geprägt von der Corona-Pandemie, von Klimakrise, von Veränderungen in allen Lebensbereichen. Ich möchte mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Mehr

Wasserstoffzug steht im Bahnhof von Katzhütte

Wasserstoff-Modellregion Schwarzatal

Das Schwarzatal soll Modellregion für die praktische Anwendung von Wasserstoff werden. Dort geht es um mehr als  den Wasserstoffzug, der ab 2023 regulär fahren soll. Die Ergebnisse der Untersuchung werden am 11. Dezember 2020 bei der Digitalkonferenz "Nachhaltige Mobilität in Thüringen" präsentiert.

Mehr

Mann auf Lastenrad

Cargobike Invest: Erstes Thüringer Förderprogramm für Lastenräder

Erstmals unterstützt das Umweltministerium den Kauf der klimafreundlichen Transport-Alternative zum Auto - für Private, Unternehmen, Kommunen, Vereine u.v.m. Jetzt je nach Ausführung bis zu 3.000 EUR pro Rad sichern!

Mehr

Windpark hinter einem Getreidefeld

Erneuerbare Energien

Bis 2040 setzt Thüringen bilanziell komplett auf Erneuerbare. Regenerative Quellen wie Wind, Sonne und Biomasse sorgten im Jahr 2019 für 64 Prozent des ins Thüringer Netz eingespeisten Stroms.

Mehr

Der frühere Kolonnenweg bei Grumbach - Brennersgrün

Das Grüne Band: Thüringens Nationales Naturmonument

Das Grüne Band ist heute der längste Biotopverbund Deutschlands und ein einzigartiges ökologisches Denkmal der deutschen Teilung und Wiedervereinigung. Mit einer Länge von 763 Kilometern hat Thüringen den mit Abstand größten Anteil. Mehr

Aus dem Ministerium

Logo: Umweltschulen in Europa - Thüringer Nachhaltigkeitsschule

Thüringer Nachhaltigkeitsschule

Frist verlängert: Bis zum 31. Dezember 2020 anmelden!

Ihr schützt das Klima, spart Energie und wertvolle Rohstoffe oder kümmert Euch um die Natur? Dann seid Ihr ein Kandidat für den Titel. Nicht verpassen: Thüringer Schulen können ihre Anmeldung für den Titel "Thüringer Nachhaltigkeitsschule - Umweltschule in Europa" noch bis zum 31. Dezember einreichen.

Mehr

Solarzellen auf Hausdach hinter Sonnenblumen

Solar Invest: Sonnenstrom vom eigenen Dach

Mit "Solar-Invest" fördert das Thüringer Umweltministerium auch in diesem Jahr Solar-Anlagen auf Thüringer Dächern. Im Jahr 2020 stehen dafür rund 4,5 Mio. EUR bereit. Privatpersonen können für den Sonnenstrom bis zu 9.000 EUR erhalten.

Mehr

Titelblatt des Handlungskonzeptes Streuobstwiesen mit dem Foto eines blühenden Obstbaumes

Leitfaden Streuobstwiesen in Thüringen

In Thüringen gibt es rund 10.000 Hektar Streuobstwiesen, 75 Prozent davon sind in ihrem Bestand bedroht. Mit dem Handlungsleitfaden für Streuobstwiesen in Thüringen liegt erstmals ein fachlicher Standard für naturnahe Pflege und Erhalt der wertvollen Biotope vor. Damit erhalten alte Obstbäume neue Perspektiven.

Mehr

Geologische Karte Thüringens

Öffentliche Bekanntmachung: Kategorisierung nach Geologiedatengesetz

Thüringen begann am 1. September 2020 mit der Kategorisierung geowissenschaftlicher Daten nach dem neuen Geologiedatengesetz. Die Ergebnisse der Kategorisierung sind hier seit 28.09.2020 einzusehen. Sie wurden der Bundesgesellschaft für Endlagerung für deren Aufgaben im Rahmen der Standortauswahl für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle übergeben.

Mehr

Montage von 3 Fotos: Wolf, Biber und Luchs

Kompetenzzentrum Wolf/ Biber/ Luchs

Die Rückkehr der streng geschützten Tierarten Wolf, Biber und Luchs ist ein großer Erfolg für den Artenschutz. Für die Aufklärung der Menschen über die nötigen Schutzmaßnahmen und deren hohe Akzeptanz gibt es das Kompetenzzentrum. Es soll zum Schutz der Natur beraten, informieren und koordinieren.

Mehr

Mosaik aus Fotos aller bisherigen Energiegewinner

Wir sind Energie-Gewinner

Thüringens Energie-Gewinner setzen erneuerbare Energien zur eigenen Strom- und Wärmeversorgung ein. Sagen Sie uns, warum Sie mit Ihrem Projekt ein Energie-Gewinner sind!

Mehr

Medieninformationen


  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Umweltstaatssekretär Möller: Eine reine Flächenprämie für Waldbesitzer setzt falsche AnreizeBundesrats-Entschließung: Nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder

    Der Bundesrat hat heute mehrheitlich eine Entschließung zum Bundestagsgesetz (über die Durchführung von Maßnahmen aus dem Corona-Konjunkturpaket zum Erhalt und die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder) verabschiedet.   zur Detailseite

    Ein Wald bei Neuhaus am Rennweg von oben

  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Anja Siegesmund: Ich freue mich, dass so viele Menschen auf Entdeckungsreise gegangen sind durch unsere wunderbare NaturGewinner-Motive stehen fest: Thüringens „Natur im Fokus“ für Kalender 2021 des Umweltministeriums

    Die Gewinner aus dem Fotowettbewerb des Umweltministeriums „Unsere Natur im Fokus“ stehen fest. Aus über 100 Einsendungen wurden die schönsten für Monatsmotive und den Titel ausgewählt. Welche Motive und Orte in den Kalender des Thüringer Umweltministeriums 2021 aufgenommen werden, sehen Sie in der Bildstrecke (s. unten).   zur Detailseite

    Fuchsfähe bei Mäusejagd auf morgendlicher Wiese.

  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Herzlichen Glückwunsch Geisa - Klimaaktive Kommune 2020Umweltstaatssekretär Möller gratuliert zum ersten Preis des Bundesumweltministeriums

    Umweltstaatssekretär Möller gratuliert der Stadt Geisa zum Gewinn im Wettbewerb "Klimaaktive Kommune 2020".   zur Detailseite

    Gewinner im Wettbewerb "Klimaaktive Kommune 2020": Die Sadt Geisa (© Hearts & Minds - Difu)

  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Siegesmund: "Gut für den Klimaschutz und die Artenvielfalt“Naturwald: Neue Fläche im Thüringer Schiefergebirge

    Mit Unterstützung des Bundes, des Landes und der Heinz-Sielmann-Stiftung hat die Stiftung Naturschutz Thüringen eine rund 320 Hektar große Waldfläche sowie knapp 20 Hektar des ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifens im Naturschutzgebiet „Jägersruh – Gemäßgrund – Mulschwitzen“ im südlichen Saale-Orla-Kreis erworben.   zur Detailseite


  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Umweltstaatssekretär Möller: „Thüringen kann die ökologischen Folgekosten des DDR-Bergbaus nicht alleine schultern“Altlasten: Thüringen klagt gegen den Bund

    Vor dem Verwaltungsgericht Köln wird Thüringen nach dem heutigen Kabinettsbeschluss noch im Dezember eine Klage einreichen – gegen die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) und gegen die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesfinanzministerium.   zur Detailseite

    Sanierungsarbeiten mit Baggern auf der Altlast "Neue Sorge" im Jahr 2002

  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Möller: „Mehr Klimaschutz durch Grünen Wasserstoff“Wasserstoff: Entwurf für Thüringer Landesstrategie liegt vor

    Der Entwurf für eine Landesstrategie „Wasserstoff in Thüringen“ wurde heute erstmals von der Landesregierung beraten – in der dafür gegründeten interministeriellen Arbeitsgruppe, der „Taskforce Wasserstoff“.   zur Detailseite

    Symbolgrafik für Wasserstoffanwendungen: Bahn, Automobil, Bus bezeihen Energie aus Sonne,Wind und Bioenergie

Kontakt

Sie haben eine Frage an unser Ministerium zu unseren Bereichen Umwelt, Energie und Naturschutz?
Unter dieser Telefon-Nummer sind wir für Sie erreichbar:

0361 57391-1933

Mehr

Fragen und Antworten: Änderung des Kali-Staatsvertrages

Für den Transport von Abwässern aus der Kaliproduktion in die stillgelegte Thüringer Grube Springen muss der Staatsvertrag zwischen Hessen und Thüringen zum grenzüberschreitenden Abbau von Salzen geändert werden. Der bestehende Vertrag lässt die für die Leitungsverlegung nötige Durchbohrung des sog. Markscheidesicherheitspfeilers zwischen den beiden Gruben nicht zu.

Mehr

Wasserstoff-Modellregion Schwarzatal

Das Schwarzatal soll Modellregion für die praktische Anwendung von Wasserstoff werden. Dabei geht es um mehr als  den Wasserstoffzug, der ab 2023 regulär fahren soll. Das Gas soll zukünftig auch Nahverkehrs-Busse antreiben und für Gebäudewärme sorgen. Regional und grün erzeugt bietet Wasserstoff große Wertschöpfungspotenziale für die Region.

Mehr

Biosphärenregion Südharz/Kyffhäuser/Hohe Schrecke

Nach rund 18 Monaten Dialog mit den Akteuren der Region zur nachhaltigen Entwicklung der einzigartigen Gipskarstlandschaft hat der Lenkungsausschuss eine mögliche Flächenkulisse vorgelegt.

Mehr

Unsere Themen

Bärlauchblüte im Wald

Natur- und Artenschutz

Unsere Natur trägt uns. Sie ist Ressource, Nahrungsspender und Dienstleister - sie ist Basis unseres Lebens. Die „Natur vor unserer Haustür“ ist in all ihrer Vielfalt ein wertvolles und schützenswertes Gut.

mehr

Klimastreifen: Die Abweichung vom langjährigen Temperaturmittel ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen.

Klimaschutz

Der Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen ist unmittelbar an die Eindämmung des Klimawandels gebunden. Es liegt in unseren Händen. Der Klimaschutz ist die größte Aufgabe unserer Zeit.

mehr

Solarpanele in der Abendsonne

Energie

Thüringen steht für eine Energiewende, die dezentral, regional und regenerativ ist. Diesen Ansatz unterstreicht ein ambitioniertes Ziel: Ab dem Jahr 2040 soll der Energiebedarf in Thüringen bilanziell durch einen Mix aus erneuerbaren Energien aus landeseigenen Quellen gedeckt werden.

mehr

Mülltonnen

Abfall und Wertstoffe

Die Abfallwirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt.Heute stehen Weiter- oder Wiederverwendung und Verwertung im Fokus. Aus immer mehr Abfällen werden Sekundärrohstoffe bzw. Wertstoffe gewonnen.

mehr

Blick von oben auf eine Abraumhalde des Kalibergbaus bei Heringen.

Bergbau und Strahlenschutz

Die Thüringer Bergverwaltung ist zweistufig aufgebaut. Die Oberste Bergbehörde ist das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz. Das nachgeordnete Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) ist als Vollzugsbehörde zuständig für alle bergbaubezogenen Genehmigungen und die Überwachung.

mehr

Blick von oben auf die Talsperre Weida

Boden, Wasser, Luft und Lärm

Wasser & Boden sind Lebensgrundlage und Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen und müssen geschützt werden. Immissionen wie Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen, Licht, Wärme und nicht ionisierende Strahlen müssen langfristig auf ein verträgliches Maß begrenzt werden.

mehr

Blick auf die Erde aus dem All

Nachhaltigkeit

Der Gedanke der Nachhaltigkeit ist unser Leitbild für politisches, wirtschaftliches und ökologisches Handeln. Wir wollen heutigen und zukünftigen Generationen vergleichbare oder bessere Lebensbedingungen sichern.

mehr

Ein Bach im Wald.

Gewässerschutz

Natürliche und artenreiche Gewässer sind die Grundlage für das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen. Sie sind zugleich elementare Lebensadern in den Thüringer Landschaften. Mit dem Landesprogramm Gewässerschutz soll diesen Lebensadern wieder zu mehr Lebendigkeit verholfen werden.

mehr

Luftaufnahme eines vom Hochwasser überfluteten Ortes

Hochwasserschutz

Thüringen hat Anteil an drei großen Stromgebieten – Elbe, Weser und Rhein. Da die Quellbereiche einiger wichtiger Nebenflüsse in den thüringer Mittelgebirgen liegen, ist ein erheblicher Anteil der Landesfläche als Hochwasserentstehungsgebiet anzusehen. Hochwasser ist eine Naturgefahr, die nicht verhindert werden kann. Wohl aber kann das Ausmaß der Hochwasserereignisse und der entstehenden Schäden gesenkt werden.

mehr

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: