Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zur Bildergalerie . Zum Seiteninhalt

Sliderinhalt

Topthema 1

E-Mobilität in Thüringen

Die Zahl der Elektroautos in Thüringen steigt stetig an - im vergangenen Jahr ist die Anzahl der Fahrzeuge, die leise, sauber und klimafreundlich unterwegs sind, um über 60 % gestiegen.

Mehr

Topthema 2

Erneuerbare Energien

Thüringen steht für eine Energiewende, die dezentral, regional und regenerativ ist. Bis 2040 setzt Thüringen bilanziell komplett auf Erneuerbare. Regenerative Quellen sorgten im Jahr 2020 für 62,1 % der gesamten klimafreundlichen Stromeinspeisung im Land.

Mehr

Topthema 3

Energie-Gewinner aus Thüringen

Thüringer Energie-Gewinner nehmen die Energiewende selbst in die Hand und gehen mit gutem Beispiel voran. Das Land Thüringen unterstützt potentielle Energie-Gewinner mit vielfältigen Förderprogrammen für verschiedene Zielgruppen.

Mehr

Topthema 4

Werden Sie Artenschützer*in!

Insekten sind ein wichtiger Teil der biologischen Vielfalt. Wir wollen Sie anregen, für den Schutz von Insekten selbst aktiv zu werden.

Hier mitmachen

Plakat auf einem Bahnhof mit vielen Menschen, Aufschrift neben Biene auf einer Blüte: Werden Sie Artenschützer

Aktuelles

Wir sind für Sie erreichbar

0361 573911933

Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz

Anja Siegesmund

mehr

Staatssekretär für Umwelt, Energie und Naturschutz

Olaf Möller

mehr

Newsletter-Anmeldung

Jetzt abonnieren und nichts mehr verpassen.

Mehr

Folgen Sie uns

Service

Unsere Förderprogramme

...für gutes Klima, sauberes Wasser und mehr Natur.

Diese Ziele unterstützt das Thüringer Umweltministerium mit einer Vielzahl an maßgeschneiderten Förderprogrammen  - für Kommunen, Wirtschaft, Verbände, Vereine und Private. Von der Solaranlage auf dem Hausdach über die Kläranlage des Zweckverbandes bis zum Naturschutzprojekt stehen unsere Förderprogramme für eine enkeltaugliche Politik und den Schutz unserer Lebensgrundlagen.

Mehr

Solarzellen auf Hausdach hinter Sonnenblumen

Klimaleitfaden für Kommunen

Die Folgen der Klimakrise treffen Thüringens Gemeinden und Städte häufiger und intensiver. Was Kommunen tun können, um sich auf Trockenheit, Starkregen oder Hitze vorzubereiten - darüber informiert der neue Klimaleitfaden. Er gibt praktische Tipps und zeigt viele bereits realisierte Beispiele der Klimaanpassung. Und mit "Klima Invest" bietet das Thüringer Umweltministerium gleich das passende Förderprogramm dazu an.

Mehr

Thüringer Klimaleitfaden: Abbild einer Internet-Seite zur Häufigkeit von Starkregen

Sanierungsbonus plus

Mit dem persönlichen Sanierungsfahrplan erhalten Verbraucher*innen eine unverbindliche Empfehlung für den Weg zum klimaneutralen Haus. Mit dem „Thüringer Sanierungsbonus-Plus" werden Hauseigentümer*innen, Mieter*innen und Pächter*innen unterstützt, für ihre in Thüringen gelegenen Immobilien durch Energieberater*innen individuelle Sanierungsfahrpläne erarbeiten zu lassen. Hier alle Infos und 90 % Förderung sichern.

Mehr

Thüringer Sanierungsbonus-Plus

Kompetenzzentrum Wolf/ Biber/ Luchs

Die Rückkehr der streng geschützten Tierarten Wolf, Biber und Luchs ist ein großer Erfolg für den Artenschutz, der auch Herausforderungen im Miteinander bringt. Für Beratung zu Schutzmaßnahmen und Fördermöglichkeiten steht Weidetierhaltern das Kompetenzzentrum mit Rat und Tat zur Seite. Es soll zum Schutz der Natur beraten, informieren und koordinieren.

Mehr

Montage von 3 Fotos: Wolf, Biber und Luchs

Meine Umwelt: Die Umwelt-App für Thüringen

Meine Umwelt ist Ihr persönlicher Umweltassistent auf dem Smartphone. Er liefert standortgenau Messwerte zur Luftqualität, Pegelstände sowie Umweltdaten aus den Themenbereichen Hochwasser, Verkehr und Energie liefert. Download kostenfrei in den Stores für Android und iOS.

Mehr

Hintergrund

Natur- und Artenschutz

Unsere Natur trägt uns. Sie ist Ressource, Nahrungsspender und Dienstleister - sie ist Basis unseres Lebens. Die „Natur vor unserer Haustür“ ist in all ihrer Vielfalt ein wertvolles und schützenswertes Gut.

mehr

Bärlauchblüte im Wald

Klimaschutz

Der Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen ist unmittelbar an die Eindämmung des Klimawandels gebunden. Es liegt in unseren Händen. Der Klimaschutz ist die größte Aufgabe unserer Zeit.

mehr

Klimastreifen: Die Abweichung vom langjährigen Temperaturmittel ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen.

Abfall und Wertstoffe

Die Abfallwirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt.Heute stehen Weiter- oder Wiederverwendung und Verwertung im Fokus. Aus immer mehr Abfällen werden Sekundärrohstoffe bzw. Wertstoffe gewonnen.

mehr

Mülltonnen

Bergbau und Strahlenschutz

Die Thüringer Bergverwaltung ist zweistufig aufgebaut. Die Oberste Bergbehörde ist das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz. Das nachgeordnete Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) ist als Vollzugsbehörde zuständig für alle bergbaubezogenen Genehmigungen und die Überwachung.

mehr

Blick von oben auf eine Abraumhalde des Kalibergbaus bei Heringen.

Boden, Wasser, Luft und Lärm

Wasser & Boden sind Lebensgrundlage und Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen und müssen geschützt werden. Immissionen wie Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen, Licht, Wärme und nicht ionisierende Strahlen müssen langfristig auf ein verträgliches Maß begrenzt werden.

mehr

Blick von oben auf die Talsperre Weida

Nachhaltigkeit

Der Gedanke der Nachhaltigkeit ist unser Leitbild für politisches, wirtschaftliches und ökologisches Handeln. Wir wollen heutigen und zukünftigen Generationen vergleichbare oder bessere Lebensbedingungen sichern.

mehr

Blick auf die Erde aus dem All

Gewässerschutz

Natürliche und artenreiche Gewässer sind die Grundlage für das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen. Sie sind zugleich elementare Lebensadern in den Thüringer Landschaften. Mit dem Landesprogramm Gewässerschutz soll diesen Lebensadern wieder zu mehr Lebendigkeit verholfen werden.

mehr

Ein Bach im Wald.

Hochwasserschutz

Thüringen hat Anteil an drei großen Stromgebieten – Elbe, Weser und Rhein. Da die Quellbereiche einiger wichtiger Nebenflüsse in den thüringer Mittelgebirgen liegen, ist ein erheblicher Anteil der Landesfläche als Hochwasserentstehungsgebiet anzusehen. Hochwasser ist eine Naturgefahr, die nicht verhindert werden kann. Wohl aber kann das Ausmaß der Hochwasserereignisse und der entstehenden Schäden gesenkt werden.

mehr

Luftaufnahme eines vom Hochwasser überfluteten Ortes

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: