Zur Hauptnavigation . Zur Bildergalerie . Zum Seiteninhalt

Sliderinhalt

Reparieren statt Wegwerfen!

Alle Infos zum Reparaturbonus in Thüringen

Mehr

Thüringer Landesstrategie Wasserstoff

für Klimaschutz und Wertschöpfung in Thüringen

 

Mehr

Netzwerk für Wasserstoff: Wind, Sonne und Biomasse als Basis für die Erzeugung; Industrie, Schwerlastverkehr und Bahn als Verbraucher

Trockenheit & Niedrigwasser in Thüringen

Viele Flüsse und Bäche in Thüringen sind in den letzten Jahren zeitweise trockengefallen. eine Ursache: Die Effekte des Klimawandels mit langen Trockenperioden in den Sommern lassen die Flusspegel immer häufiger sinken.

mehr

Trockenes Flussbett

Cargobike Invest: Thüringer Förderprogramm für Lastenräder

Nach dem großen Interesse an der Erstauflage des Programms, geht es mit der Unterstützung beim Kauf der klimafreundlichen Transport-Alternative zum Auto auch im Jahr 2021 weiter - für Private, Unternehmen, Kommunen, Vereine u.v.m. Jetzt je nach Ausführung bis zu 3.000 EUR pro Rad sichern!

Mehr

Mann auf Lastenrad

Erneuerbare Energien

Bis 2040 setzt Thüringen bilanziell komplett auf Erneuerbare. Regenerative Quellen wie Wind, Sonne und Biomasse sorgten im Jahr 2019 für 64 Prozent des ins Thüringer Netz eingespeisten Stroms.

Mehr

Windpark hinter einem Getreidefeld

Sauberes Wasser

Die Grundlage für das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen.

Mehr

See mit sich auf der Wasseroberfläche spiegelnden Bäumen.

Das Grüne Band: Thüringens Nationales Naturmonument

Das Grüne Band ist heute der längste Biotopverbund Deutschlands und ein einzigartiges ökologisches Denkmal der deutschen Teilung und Wiedervereinigung. Mit einer Länge von 763 Kilometern hat Thüringen den mit Abstand größten Anteil. Mehr

Der frühere Kolonnenweg bei Grumbach - Brennersgrün

Aus dem Ministerium

Mehr Natur in Dorf & Stadt

Der thüringenweite Wettbewerb „Mehr Natur in Dorf und Stadt“ wird 2021 erstmals in Thüringen ausgerufen, um Vorzeige-Projekte der Kommunen für den Insektenschutz im Siedlungsbereich zu fördern. Finanziert wird der Wettbewerb vom Thüringer Umweltministerium.

Mehr

Ein Taubenschwänzchen, auch Kolibrischwärmer genannt, bei Nahrrungssuche an einer Blüte.

Unsere Förderprogramme

...für gutes Klima, sauberes Wasser und mehr Natur.

Diese Ziele unterstützt das Thüringer Umweltministerium mit einer Vielzahl an maßgeschneiderten Förderprogrammen  - für Kommunen, Wirtschaft, Verbände, Vereine und Private. Von der Solaranlage auf dem Hausdach über die Kläranlage des Zweckverbandes bis zum Naturschutzprojekt stehen unsere Förderprogramme für eine enkeltaugliche Politik und den Schutz unserer Lebensgrundlagen.

Mehr

Solarzellen auf Hausdach hinter Sonnenblumen

Kompetenzzentrum Wolf/ Biber/ Luchs

Die Rückkehr der streng geschützten Tierarten Wolf, Biber und Luchs ist ein großer Erfolg für den Artenschutz, der auch Herausforderungen im Miteinander bringt. Für Beratung zu Schutzmaßnahmen und Fördermöglichkeiten steht Weidetierhaltern das Kompetenzzentrum mit Rat und Tat zur Seite. Es soll zum Schutz der Natur beraten, informieren und koordinieren.

Mehr

Montage von 3 Fotos: Wolf, Biber und Luchs

Impulse für Nachhaltige Mobilität in Thüringen

Videoaufzeichnung der Online-Konferenz

Wie geht's weiter in der Wasserstoff-Modellregion Schwarzatal? Wie dicht wird das Netz öffentlicher Ladesäulen für E-Autos bis 2030? Wie kommen die E-Busse im Thüringer Nahverkehr bei den Fahrgästen an? Diese und weitere Fragen diskutierten ExpertInnen in Erfurt für das Online-Publikum. Hier können Interessierte die Konferenz als Aufzeichnung nachverfolgen.

Mehr

Logo mit der Aufschrift: Impulse für Nachhaltige Mobilität in Thüringen

Radon-Vorsorgegebiete in Thüringen

Fragen & Antworten

Das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau, Naturschutz hat im Dezember 2020 mit einer Allgemeinverfügung „Radonvorsorge-Gebiete“ für Thüringen ausgewiesen. Dort sind z.B. bei allen Neubauten mit Aufenthaltsräumen und Arbeitsplätzen zusätzliche Maßnahmen zur Reduzierung des Radonzutritts aus dem Untergrund vorzusehen.

Mehr

Karte mit Prognosedaten für Thüringen zu Radonvorsorgegebieten (Quelle: Bundesamt für Strahlenschutz)

Wir sind Energie-Gewinner

Thüringens Energie-Gewinner setzen erneuerbare Energien zur eigenen Strom- und Wärmeversorgung ein. Sagen Sie uns, warum Sie mit Ihrem Projekt ein Energie-Gewinner sind!

Mehr

Mosaik aus Fotos aller bisherigen Energiegewinner

Medieninformationen

  • Siegesmund: „Wertvolle Naturräume dauerhaft erhalten“Umweltministerium fördert Großprojekt für Insektenschutz in Streuobstwiesen mit rund 555.000 Euro


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Der Landschaftspflegeverband „Mittelthüringen“ e.V. erhält aus dem 2021 neu eingerichteten „Sonderfonds Insektenschutz in Thüringen“ des Thüringer Umweltministeriums für das Vorhaben "Schaffung, Wiederherstellung und Entwicklung von Lebensräumen für Insekten auf Streuobstwiesen in Mittelthüringen" rund 555.000 Euro.   zur Detailseite

    Streuobstwiese mit blühendem Obstbaum
  • Siegesmund: „Wir fördern bessere Gewässerqualität mit 1,2 Millionen Euro“Wasserschutz: Neue Kläranlage Weißenborn geht in Betrieb


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    In der nordwestthüringischen Gemeinde Sonnenstein wird heute wir die neue Kläranlage Weißenborn offiziell in Betrieb genommen. Die Kläranlage fasst und reinigt das Abwasser von etwa 1600 Einwohnern.   zur Detailseite

  • Siegesmund: „Drei starke Akzente für Einheimische und Gäste“Nachhaltige Regionalentwicklung: Umweltministerium fördert drei Projekte in der Region Ilmenau mit rund 330.000 Euro


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Das Thüringer Umweltministerium fördert im UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald drei Projekte zur nachhaltigen Regionalentwicklung: den Doktor-Wald-Weg, Kneippen in Stützerbach und NaturKunstBlicke am Panoramaring Frauenwald.   zur Detailseite

  • Siegesmund: „Eine innovative und klimaschonende Technologie, die gut angenommen wird“Autonomes Fahren: Siegesmund übergibt rund 800 000 Euro an die IOV Ilmenau GmbH


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Nach erfolgreichem Test in Gera soll auch in Ilmenau ein gemeinsam mit der Stadt und der TU geplantes Projekt zum automatisierten Fahren umgesetzt werden. Dazu hat Umweltministerin Siegesmund heute einen symbolischen Förderbescheid in Höhe von 796.000 Euro an das kommunale Nahverkehrsunternehmen des Ilm-Kreises (IOV Ilmenau GmbH) übergeben.   zur Detailseite

  • Siegesmund: „Energetisches Sanieren schont langfristig Klima und Geldbeutel“Energiewende: Umweltministerium fördert Sanierungsfahrpläne für Wohngebäude


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Das Umweltministerium und die Verbraucherzentrale Thüringen schaffen ein neues Angebot für die energetische Sanierung von Wohngebäuden. Eigentümerinnen und Eigentümer, aber auch Mieterinnen und Mieter können ab 1. August einen „Thüringer Sanierungsbonus-Plus“ für individuelle Sanierungsfahrpläne (iSFP) in Anspruch nehmen.   zur Detailseite

  • Siegesmund: „Wir brauchen gesunde Wälder für effektiven Klimaschutz“Umweltminister fordern die Stärkung der Klimaschutzfunktion der Wälder


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Umweltministerin Siegesmund hat heute zusammen mit Wolfram Günther und Axel Vogel, Umweltminister aus Sachsen bzw. Brandenburg, und dem Landwirtschaftsstaatssekretär Sachsen-Anhalts, Ralf-Peter Weber, eine gemeinsame Wald-Erklärung unterzeichnet und auf einer gemeinsamen Exkursion die Klimaschutzfunktion intakter Wälder unterstrichen.   zur Detailseite

  • Naturschutz: Thüringen hat mit „Inselsberg - Drei Gleichen“ einen neuen UNESCO Global Geopark in Deutschland


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

    Heute hat der Nationale GeoPark „Thüringen Inselsberg-Drei Gleichen“ im Schloss Ehrenstein in Ohrdruf die Ernennungsurkunde als „UNESCO Global Geopark“ erhalten.   zur Detailseite

Kontakt

Sie haben eine Frage an unser Ministerium zu unseren Bereichen Umwelt, Energie und Naturschutz?
Unter dieser Telefon-Nummer sind wir für Sie erreichbar:

0361 57391-1933

Mehr

Medientermine

Service

Meine Umwelt: Die Umwelt-App für Thüringen

Melden, Informieren, Erleben - Unsere interaktive Umwelt-App für iOS, Android und Windows.

Mehr

Trockenheit & Niedrigwasser in Thüringen

Viele Flüsse und Bäche in Thüringen sind in den letzten Jahren zeitweise trockengefallen, z.B. Apfelstädt, Ilm oder Weiße Elster. Dies verschärft sich dort, wo geographische und geologische Bedingungen das Trockenfallen begünstigen. Ein immer schwerwiegenderer Faktor kam in den vergangenen Jahren hinzu: Die Effekte des Klimawandels.

Mehr

Fragen und Antworten: Änderung des Kali-Staatsvertrages

Für den Transport von Abwässern aus der Kaliproduktion in die stillgelegte Thüringer Grube Springen musste der Staatsvertrag zwischen Hessen und Thüringen zum grenzüberschreitenden Abbau von Salzen geändert werden. Der zuvor gültige Vertrag ließ eine für die Leitungsverlegung nötige Durchbohrung des sog. Markscheidesicherheitspfeilers zwischen den beiden Gruben nicht zu.

Mehr

Turm-Falken im Umweltministerium

Das Nest unter dem Dach des Umweltministeriums ist wieder belegt. Im April war das erste Ei der Brutsaison 2021 zu sehen. Auf unserer Sonderseite versorgen wir Interessierte mit aktuellen Eindrücken vom Brutgeschehen und Aufzucht der Jungtiere.

Mehr

Unsere Themen

Natur- und Artenschutz

Unsere Natur trägt uns. Sie ist Ressource, Nahrungsspender und Dienstleister - sie ist Basis unseres Lebens. Die „Natur vor unserer Haustür“ ist in all ihrer Vielfalt ein wertvolles und schützenswertes Gut.

mehr

Bärlauchblüte im Wald

Klimaschutz

Der Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen ist unmittelbar an die Eindämmung des Klimawandels gebunden. Es liegt in unseren Händen. Der Klimaschutz ist die größte Aufgabe unserer Zeit.

mehr

Klimastreifen: Die Abweichung vom langjährigen Temperaturmittel ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen.

Energie

Thüringen steht für eine Energiewende, die dezentral, regional und regenerativ ist. Diesen Ansatz unterstreicht ein ambitioniertes Ziel: Ab dem Jahr 2040 soll der Energiebedarf in Thüringen bilanziell durch einen Mix aus erneuerbaren Energien aus landeseigenen Quellen gedeckt werden.

mehr

Solarpanele in der Abendsonne

Abfall und Wertstoffe

Die Abfallwirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt.Heute stehen Weiter- oder Wiederverwendung und Verwertung im Fokus. Aus immer mehr Abfällen werden Sekundärrohstoffe bzw. Wertstoffe gewonnen.

mehr

Mülltonnen

Bergbau und Strahlenschutz

Die Thüringer Bergverwaltung ist zweistufig aufgebaut. Die Oberste Bergbehörde ist das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz. Das nachgeordnete Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) ist als Vollzugsbehörde zuständig für alle bergbaubezogenen Genehmigungen und die Überwachung.

mehr

Blick von oben auf eine Abraumhalde des Kalibergbaus bei Heringen.

Boden, Wasser, Luft und Lärm

Wasser & Boden sind Lebensgrundlage und Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen und müssen geschützt werden. Immissionen wie Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen, Licht, Wärme und nicht ionisierende Strahlen müssen langfristig auf ein verträgliches Maß begrenzt werden.

mehr

Blick von oben auf die Talsperre Weida

Nachhaltigkeit

Der Gedanke der Nachhaltigkeit ist unser Leitbild für politisches, wirtschaftliches und ökologisches Handeln. Wir wollen heutigen und zukünftigen Generationen vergleichbare oder bessere Lebensbedingungen sichern.

mehr

Blick auf die Erde aus dem All

Gewässerschutz

Natürliche und artenreiche Gewässer sind die Grundlage für das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen. Sie sind zugleich elementare Lebensadern in den Thüringer Landschaften. Mit dem Landesprogramm Gewässerschutz soll diesen Lebensadern wieder zu mehr Lebendigkeit verholfen werden.

mehr

Ein Bach im Wald.

Hochwasserschutz

Thüringen hat Anteil an drei großen Stromgebieten – Elbe, Weser und Rhein. Da die Quellbereiche einiger wichtiger Nebenflüsse in den thüringer Mittelgebirgen liegen, ist ein erheblicher Anteil der Landesfläche als Hochwasserentstehungsgebiet anzusehen. Hochwasser ist eine Naturgefahr, die nicht verhindert werden kann. Wohl aber kann das Ausmaß der Hochwasserereignisse und der entstehenden Schäden gesenkt werden.

mehr

Luftaufnahme eines vom Hochwasser überfluteten Ortes

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: